• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Högel für über 100 Tote in Oldenburg und Delmenhorst verantwortlich

10.11.2017

Oldenburg Der Klinikmörder Niels Högel hat in Oldenburg und Delmenhorst mindestens 106 wehrlose Patienten getötet. Davon gehen die Ermittler der Sonderkommission „Kardio“ aus, denen jetzt die Ergebnisse aller gerichtsmedizinischen Untersuchungen vorliegen. Demnach tötete der ehemalige Krankenpfleger in den Jahren 2000 bis 2005 im Klinikum Oldenburg 38 Menschen und im Klinikum Delmenhorst 62 Menschen. Hinzu kommen sechs Fälle, für die Högel bereits in früheren Prozessen verurteilt worden ist.

Lesen Sie auch: Hintergrund - Warum stoppte niemand Niels Högel?

Lesen Sie auch: Högels Brief an die NWZ

Ende August 2017 hatten Polizei und Staatsanwaltschaft die Zahl der mutmaßlichen Högel-Opfer bereits auf insgesamt 90 erhöhen müssen. Durch die toxikologischen Untersuchungen haben sich jetzt 16 weitere Verdachtsfälle ergeben. Den Ermittlungen zufolge tötete Högel die Patienten auf der Intensivstation mit insgesamt fünf verschiedenen Medikamenten.

Die Ermittler weisen darauf hin, dass sich die Zahl der Opfer noch weiter erhöhen kann. In fünf Fällen wurden ergänzende rechtsmedizinische Untersuchungen angeordnet. Offen sind auch noch zwei Fälle von verstorbenen Patienten, die im Ausland beerdigt worden sind.

Lesen Sie auch:Das Leiden der Anderen

Wie viele Menschen der Ex-Pfleger insgesamt auf dem Gewissen hat, wird wohl nie aufgeklärt werden können. Der toxikologische Nachweis ist nicht mehr in allen Fällen möglich. Hinzu kommen 130 ehemalige Högel-Patienten, die nach ihrem Tod feuerbestattet wurden und somit nicht mehr untersucht werden können.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft soll Anfang 2018 gegen Högel Anklage erhoben werden.

Karsten Krogmann
Redakteur
Reportage-Redaktion
Tel:
0441 9988 2020
Marco Seng
Redakteur
Reportage-Redaktion
Tel:
0441 9988 2008

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.