• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Drei von vier Sahneproben mit Keimen belastet

20.07.2018

Oldenburg Verbraucherschützer schlagen Alarm: In drei von vier Sahneproben aus niedersächsischen Eisdielen, Cafés und Konditoreien haben die Experten des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Keime gefunden. Von insgesamt 110 Proben Schlagsahne seien 84 mit erhöhten und teilweise stark erhöhten Keimgehalten belastet gewesen, teilte das Landesamt am Donnerstag in Oldenburg mit. Zwar seien keine gesundheitsgefährdende Keime gefunden worden, dennoch könnten die mikrobiologisch auffälligen Proben ein Indikator für Hygienemängel im Betrieb sein.

Als Quelle der Verunreinigungen hätten die Experten vor allem die hochkomplexen Sahnemaschinen ausgemacht, sagte eine Sprecherin. Bei ungenügender und mangelhafter Reinigung und Desinfektion der komplex aufgebauten Maschinen könne es durch Rückstände zu einem ständigen Eintrag von Keimen in die aufzuschlagende Sahne kommen. Sei über den Tresen hinweg etwas klebriges an den Maschinen zu sehen, sollte auf den Sahnegenuss lieber verzichtet werden. „Als Faustregel könnte auch gelten: Schmeckt die Sahne irgendwie komisch, dann geben Sie sie zurück.“

Bei den Kontrollen seien die flüssige und die aufgeschlagene Sahne untersucht worden. Dabei hätten die Experten festgestellt, dass lediglich 17,6 Prozent der flüssigen aber 75,5 Prozent der aufgeschlagenen Sahne einen mikrobiologisch auffälligen Keimgehalt aufwiesen, hieß es. Das Landesamt appellierte angesichts der sommerlichen Temperaturen an die Sahneverkäufer, angebrochene Packungen immer zu kühlen und die Geräte sauber zu halten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.