• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Falkenaugen sehen genau hin

17.11.2018

Oldenburg Jungen Naturschützern und Nachwuchstänzern wurde am Freitag im alten Landtag eine Bühne geboten. Der Verband Oldenburgische Landschaft kam in der 80. Landschaftsversammlung zusammen, um zu ehren, zurückzublicken und Zukunftsprojekte vorzustellen.

Für besondere Stimmung im Saal sorgte vor allem die Jugendgruppe „Falkenaugen“ des Hegerings Rastede-Nord. Sie erhielt den Förderpreis, der mit 1000 Euro dotiert ist. „Die erst 2016 gegründete Gruppe ist ein echtes Pilotprojekt“, sagt Vorstandsmitglied der Oldenburgischen Landschaft Barbara Woltmann in der Laudatio. Die Kinder und Jugendlichen betreuen eigenständige Naturschutzprojekte. Sie haben bereits ein Insektenhotel gebaut, einen Amphibienteich renaturiert und für viele Flugwesen Nistkästen angefertigt. Lutz Wemken, dem Mentor der Gruppe und Hegeringsleiter, fehlten vor lauter Dankbarkeit kurz die Worte. Mit der finalen Aussage „es ist einfach schön, wahrgenommen zu werden“, fand er sie schließlich doch wieder.

Verbandspräsident Thomas Kossendey erinnerte an das Großprojekt „Sehnsucht Europa“. „Ein Projekt, in dem wir uns Gedanken gemacht haben, wie wir mit den Menschen, die zu uns kommen, auskommen wollen.“

Ein Hauptthema im nächsten Jahr wird sein zu überlegen, wie das Oldenburger Land 2050 aussehen wird, informierte Kossendey. In dieser Zukunftswerkstatt spiele die Digitalisierung eine Rolle. „Bis zu 30 Prozent aller Arbeitsplätze werden wegfallen. Wir müssen uns überlegen, wie die Menschen im Oldenburger Land auch weiterhin hier Arbeit finden.“

Die Landschaftsmedaille bekam der Landespfarrer im Ruhestand Hans-Ulrich Minke verliehen, er gründete 2002 die Arbeitsgemeinschaft Vertriebene mit. Die Laudatio auf Minke hielt die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft, Dr. Gisela Borchers.

Der aus Wilhelmshaven stammende Tänzer Tim Ruben Morgenstern erhielt ebenfalls den Förderpreis. Der 18-Jährige konnte nicht anwesend sein, da er derzeit an der Royal Conservatoire in Birmingham weiter an seiner Tanzausbildung feilt. Eine Laudatio auf ihn hielt das Vorstandsmitglied Ursula Glaser.

Freya Adameck
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.