• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Menschen mit Städtebau glücklich machen

15.05.2019

Oldenburg „Städtebau soll doch – glücklich – machen“. Was auch sonst, kann man sich zurecht fragen. Das Oldenburger Forum für Baukultur „bauwerk“ begibt sich mit seinem Sommerprogramm dennoch mit Blick auf die verdichtete Bebauung beispielsweise am Stadthafen auf die Suche nach Antworten.

Architektur und Städtebau sollen einen Beitrag zum „Glücklichsein“ der Menschen leisten. Das forderte der Sozial­wissenschaftler Reinhard Richter in einer bauwerk-Veranstaltung im vergangenen Jahr. Leider sieht die Realität oft anders aus, die lebenswerte Stadt kommt nach Einschätzung von Frank-Egon Pantel zu kurz, erklärte er bei der Präsentation des neuen Bauwerk-Programms. Eröffnet wird die Reihe an diesem Freitag um 19 Uhr in der Mohrmannhalle am Pferdemarkt mit Vorträgen der Münchener Soziologin Prof. Dr. Felizitas Romeiß-Stracke und von Robert Marlow, Präsident der Architektenkammer Niedersachsen. Die Aspekte des „Wohlfühlens“ kommen im mengenfixierten und renditegetriebenen Baugeschehen derzeit kaum eine Rolle zu, stellte Pantel weiter fest, der Baudezernent in Oldenburg war.

Dabei gibt es im Ausland Vorbilder für eine Bebauung, die Menschen glücklich macht. In Skandinavien beispielsweise, wo in Städten wie Oslo oder Kopenhagen die Planung an den Bedürfnissen der Einwohner ausgerichtet werde. Die Menschen sollen sich in ihren Wohnquartieren selbst verwirklichen können, fordert Pantel. Die Bürger müssten ihre Viertel als Heimat annehmen und mitgestalten. Eine große Chance bestehe mit der Smart-City auf dem Fliegerhorst.

Kooperationspartner ist die Kunstschule. Jugendliche und junge Erwachsene beplanen zeichnerisch Freiräume in der Stadt, die sich an der Burgstraße, am Waffenplatz, beim Finanzamt, am Stadthafen-Süd und an der Edewechter Landstraße auftun.

Die Termine in der Mohrmann-Halle

Freitag 17. Mai, 19 Uhr: Eröffnungsveranstaltung zum Thema „Kann Städtebau denn glücklich machen?“, ein Vortrag mit Petra Averbeck (Bürgermeisterin Stadt Oldenburg), Dagmar Pommerening (Vorstand bauwerk), Robert Marlow (Präsident der Architektenkammer Niedersachsen), Prof. Dr. Felizitas Romeiß-Stracke (Soziologin/München)

Dienstag 28. Mai, 19 Uhr: Ausstellungseröffnung „The Nordic Concept“, mit einem Vortag von Jon Steinfeld (Architekt, Gründer und Geschäftsführer TAFKAL GmbH)

Dienstag 4. Juni, 18 Uhr: Vortag und Diskussion mit Martin Laursen (Gründer ADEPT, Kopenhagen, „90 Minuten“-Vortragsreihe der Jade Hochschule, Fachbereich Architektur), Thema: „Our common urban future“, ein Vortag der „90 Minuten“-Reihe

Mittwoch 5. Juni, 16 Uhr: Präsentationen der Workshopergebnisse zum Thema „Schöne neue Welt – Wie verändert die Digitalisierung (Smart City) unsere städtebauliche Zukunft?“, mit geladenen Teilnehmern aus Dänemark, den Niederlanden und Deutschland, sowie Architekturstudenten -und studentinnen der Jade Hochschule Oldenburg

Samstag 15. Juni, 19 bis 22 Uhr und Sonntag 16. Juni, 11 bis 18 Uhr: Das Sommerfest hat sich mit dem Reparaturfest zusammengetan: Unter dem Motto „Bau–weerk tanzt“ sind alle Kulturschaffenden, Reparaturschaffenden und Kulturreparateure eingeladen, sich zu beteiligen;
Anmeldungen für Festbeiträge bitte an:
info@sommerfestderkultur.de, weitere Infos unter www.sommerfestderkultur.de und auf Facebook sowie auf Instagram

Dienstag 25. Juni, 19 Uhr: „Bauen mit Emotionen und Resonanz: Aber wie?“, Podium und Diskussion mit Lars Frerichs (Büro 9° Architektur Oldenburg), Ebba Lamprecht (Büro Hilmes Lamprecht, Bremen), Helmut Riemann (Büro Riemann Lübeck), Gregor Angelis (Oldenburg), die Diskussionen finden unter der Moderation von Maike Truels-Zerfas, (Jade Hochschule Oldenburg) statt

Dienstag 20. August, 19 Uhr: Vortrag und Diskussion mit Barbara Brakenhoff (Architektin PPL, Leipzig) zum Thema „Wohnprojekt Neckarbogen“

Donnerstag 29. August, 19 Uhr:„Lebensraum Stadt – Städtebau für den Menschen“, Vortrag und Diskussion mit Stefan Forster (Dipl.-Ing. Architekt, Frankfurt am Main)

Freitag 13. September, 18 Uhr, Museumsdorf Cloppenburg: Vorträge und Diskussionen mit Dr.-Ing. Harald Meyer und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Kultur zum Thema „Land-Glück“; es wird sich beispielsweise damit auseinandergesetzt, ob in ländlichen Siedlungsbereichen anders als in der Stadt geplant und gebaut wird, die Veranstaltung findet im Museumsdorf Cloppenburg, Bether Straße 6, statt. Treffpunkt ist am Hauptzugang. Optional besteht die Möglichkeit, ab 16 Uhr durch das Außengelände der Ausstellung geführt zu werden.

Freitag 20. September, 19 Uhr: „Vertrautheit + Aneignung + Identifikation = Lebenswerte Stadt?“, Impulse und Diskussion über Merkmale einer „Lebenswerten Stadt“, unter der Moderation von Kristin Hunfeld (Radio Bremen Zwei)

29. Mai bis 16. Juni: Ausstellung: „The Nordic Concept“, architektonische Impulse aus Norwegen, Dänemark und Schweden, entwickelt vom Architekten und Buchautor Jon Steinfeld, Eröffnung am 20. August, 18 Uhr

21. bis 30. August:
Ausstellung: „Smart and human“, präsentiert werden Ergebnisse studentischer Kurz-Entwürfe für einen „Smart-City”-Bereich auf dem Fliegerhorst in Oldenburg, Eröffnung am 20. August, 18 Uhr

Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.