• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Laufen: Paula Böttcher knackt 16 Jahre alten Streckenrekord

04.05.2016

Gristede /Oldenburg Pünktlich zum Volkslauf in Gristede am 1. Mai zeigte sich der Frühling von seiner besten Seite. Teilweise starker Wind machte den Läufern auf der Strecke aber das Leben schwer. Doch das war für Paula Böttcher vom VfL Oldenburg kein Problem. Fast drei Jahre ist es her, dass die Studentin letztmalig unter 40 Minuten auf der 10-Kilometer-Strecke geblieben ist. Am Sonntag gelang ihr dies in beeindruckender Weise erneut.

Als Gesamtachte blieb sie in 38:53 nicht nur deutlich unter der vierzig Minutengrenze, sondern konnte gleichzeitig den 16 Jahre alten Streckenrekord von Sabina Kruska (1. TCO) um 14 Sekunden verbessern. Schnell hatte sie die Führung übernommen und setzte sich von Vereinskollegin Michelle Kipp ab, die nach 42:07 Minuten als Zweite ins Ziel kam.

„Ich freue mich sehr für Paula, dass es endlich wieder geklappt hat“, gratulierte Kipp ihrer Vereinskollegin. Die bisherige Rekordhalterin Kruska kam als Dritte (43:25) über die Ziellinie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen ungefährdeten Sieg lief auch Andreas Kuhlen (VfL Löningen) heraus. Dabei musste er in 32:49 Minuten nicht einmal Vollgas geben. Auch der zweitplatzierte Jan Knutzen (SG Lemwerder) blieb deutlich über seiner Bestmarke (35:05). Spannender ging es im Kampf um Platz drei zu. Hier musste sich sich Olaf Geserick von den „Bären“ mit nur zwei Sekunden Jan Hendrik Hans (36:04) geschlagen geben.

Fünfter wurde Gesericks Vereinskollege Oliver Theilmann (36:57). Laufrauschler Manfred Siebert-Diering zeigte sich gut erholt von den Deutschen Meisterschaften im Ultratrail und lief in 39:04 Minuten nur knapp 15 Sekunden über seiner Bestzeit ins Ziel. „Das lief besser als erwartet. Eigentlich heißt es ja immer, dass das nicht geht“, freute er sich über seine überraschende Zeit.

Bester Oldenburger beim Sieg vom Garreler Michael Majewski (16:10) über 5 Kilometer war Jens Willers vom VfL als Fünfter in 18 Minuten. Mit Jürgen Reents (18:17, Team Laufrausch), Mathias Freese (18:37, DSC), Nils Plugge (18:48, Team Laufrausch), Frank Gräfedünkel (19:04, SWO) und Finn Hannawald (19:21, 1.TCO) folgten fünf weitere Oldenburger auf den Plätzen. In der männlichen U 16 gingen die ersten beiden Plätze in die Huntestadt. Niklas Murdfield (20:04, Bären) siegte vor Jan de Vries (20:21, DSC). Noch besser sah es in der U 14 aus: Keno Cesay (20:26), Jost Hornbostel (20:43) und Gabriel Monien (20:46) stellten ein komplettes DSC-Podium.

Auch bei den Frauen gab es durch VfLerin Bonnie Andres (20:28) einen deutlichen Sieg. Im Ziel hatte sie einen Vorsprung von 78 Sekunden auf Platz zwei. Wiebke Hoffmann (22:42, SV Ofenerdiek) und Mila Grön (23:27, 1.TCO) kamen auf Rang vier und sechs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.