• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Stadtentwicklung: Beim Einkaufen geht’s in Kreyenbrück bald rund

25.01.2014

Oldenburg Umwandlung der Kaserne in ein Dienstleistungszentrum, Ausbau des Klinikums, Weißer Campus auf dem ehemaligen AEG-Gelände: Die Entwicklung Kreyenbrücks ist dynamisch. Als Leuchtturm für die wachsende Urbanität des Stadtteils steht nun der neue Aktiv/Irma-Supermarkt in Kreyenbrück. Das Projekt wurde am Donnerstagabend im Bauausschuss vorgestellt.

„Ein Supermarkt muss nicht immer eckig sein. Unser Neubau wirkt wie eine Markthalle, in der das Einkaufen zum Erlebnis wird“, verspricht Architekt Lars Frerichs, der den Neubau gemeinsam mit Jochen Rehling, Expansionsleiter bei der Oldenburger Supermarktkette, geplant hat.

Einigen Mitgliedern des Bauausschusses kam bei der Vorstellung des Neubaus wegen seiner Architektur der Begriff „Konsumtempel“ in den Sinn. Die runde und offene Bauweise ist in der Tat einzigartig in der Stadt. Der neun Meter hohe Markt wird für den Bereich rund um den Klingenbergplatz als Eingangstor wirken. Durch den runden Grundriss mussten rund 20 Bäume auf dem Gelände nicht gefällt werden, freut sich Frerichs über die umweltschonende Bauweise.

Der Supermarkt mit einer Fläche von 3400 Quadratmetern (davon 2300 für den Verkauf) stellt nach Darstellung des Architekturbüros „neun grad architektur“ einen wesentlichen Bestandteil des Stadtteilzentrums in Kreyenbrück dar, der sich im Bereich des Klingenbergplatzes entwickeln soll. Inmitten eines Umfeldes, das zum großen Teil durch Bauten der 30er und 50er Jahre geprägt sei, zeige sich der Supermarkt identitätsstiftend und individuell auf den Standort abgestimmt.

Die Mitglieder des Bauausschusses empfanden den Entwurf als ungewöhnlich, außergewöhnlich, interessant und ästhetisch. „Diese Variante wirkt sehr modern“, merkte Ursula Burdiek (SPD) an.

Kritik gab es aus den Reihen des Bauausschusses an dem Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Schwesternwohnheims nicht. Das Architekturbüro wird nun die Unterlagen für die Baugenehmigung einreichen. Baubeginn könnte im Sommer sein, hofft Rehling.

Die Supermärkte in Hude, Eversten und an der Alexanderstraße sind wegen ihrer Architektur und Konzeption bereits mit Preisen ausgezeichnet worden.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.