• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Denkanstöße für Pflegende

23.08.2014

Oldenburg Zum Thema „Pflege von Angehörigen“ gibt es eine Vielzahl von Broschüren und Ratgebern mit teilweise umfangreichen Informationen über Hilfs- und Finanzierungsangebote. Nur wenige Veröffentlichungen beschäftigen sich nach Meinung der Stadtverwaltung mit den Auswirkungen einer oft lang andauernden häuslichen Pflege auf die Angehörigen. Hier setzt die Broschüre „Pflege – anders als gedacht. Denkanstöße für pflegende Männer und Frauen“ an, die vom städtischen Frauenbüro herausgegeben wird.

Erläutert werden zwei Studien, die Pflege im häuslichen Bereich geschlechtsspezifisch untersucht haben. „Dies ist erforderlich, weil es in der öffentlichen Diskussion zwei scheinbar feststehende Tatsachen gibt. Die eine Aussage ist ‚häusliche vor stationärer Pflege‘. Die zweite Aussage ist ‚Pflege ist weiblich‘“, führt Kornelia Ehrhardt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, aus. „Die Pflegearbeit, die Männer wohl in einem wachsenden Maß übernehmen, wird nicht gesehen.“

Ab sofort kann die Broschüre im Internet heruntergeladen und in gedruckter Form über das Frauenbüro bestellt werden, per E-Mail an frauenbuero@stadt-oldenburg.de oder per Telefon unter 235-21 35.


     www.oldenburg.de/frauenbuero 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.