• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

„Flüchtlinge bald in Turnhallen“

16.01.2016

Oldenburg Oberbürgermeister Jürgen Krogmann rechnet damit, dass ab Februar Turnhallen für die Unterbringung neu ankommender Flüchtlinge genutzt werden müssen. Das sagte er jetzt auf dem Jahresempfang der SPD-AG 60plus. Wie es in einer Pressemitteilung der AG 60plus weiter heißt, habe der OB gesagt, dass eine Umnutzung von Turnhallen bisher vermieden werden konnte, weil es zahlreiche Angebote privater und gewerblicher Eigentümer gegeben habe. Das reiche aber möglicherweise bald nicht mehr.

Im Vergleich zu anderen Großstädten sei Oldenburg gut auf den Zuzug von Flüchtlingen vorbereitet gewesen, so Krogmann. Schon bei der Schließung der Aufnahmeeinrichtung Kloster Blankenburg 2011 hätte eine „Taskforce Asyl“ ihre Arbeit aufgenommen. Bisher sei eine geräuschlose Aufnahme von mehr als 3600 Flüchtlingen (seit 2011) gelungen, allein 2015 seien mehr als 1300 nach Oldenburg gekommen.

„Oldenburg kann auf diese Leistung stolz sein“, so der OB laut Mitteilung. Und zu den Übergriffen der vergangenen Wochen: „Klare Kante dem Unrecht! Unser Recht gilt hier für alle und muss durchgesetzt werden. Wer dagegen verstößt, muss herangezogen werden, und zwar zügig.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.