• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Königswürde für Stephan Weil

01.12.2014

Oldenburg /Berlin In diesem Jahr musste sich Stephan Weil (SPD) beim 57. Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten noch mit der Rolle des Hausherrn in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin begnügen. Bei der 58. Veranstaltung am 2. Februar 2015 soll der Ministerpräsident selbst die Königswürde übernehmen.

Wie die NWZ  aus gut informierten Kreisen in Hannover erfuhr, bereitet sich der Landesvater bereits auf sein neues Amt vor – vorausgesetzt, die Wahl des Kurfürsten-Kollegiums fällt auf ihn.

Weil (55) setzt die Reihe der niedersächsischen Ministerpräsidenten unter den Kohlkönigen fort. Vor ihm hatten unter anderem Christian Wulff (2005, CDU), Sigmar Gabriel (2002) und Gerhard Schröder (1992, beide SPD) das Kohlzepter in der Hand.

Der Ministerpräsident löst den türkischen Botschafter in Deutschland, Hüseyin Avni Karslıoğlu, ab, der als erster Kohl-Sultan einen besonderen Platz in der Ahnenreihe der bislang 55 Würdenträger einnimmt. Seine Wahl unterstrich die internationalen Beziehungen, die Oldenburg unterhält – in den vergangenen Monaten vor allem zur Türkei. Erstmals hatten die Oldenburger ihrem Kohloberhaupt bei seiner Krönung Lachs statt Speck und Pinkel serviert.

Erneut werden zum traditionellen Gröönkohl-Äten am 2. Februar 2015 in den Räumen der Landesvertretung in Berlin rund 300 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Bereichen erwartet. Drei Monate nach seinem Amtsantritt lädt erstmals Oberbürgermeister Jürgen Krogmann zu der Traditionsveranstaltung ein.

Das Ollnborger Gröönkohl-Äten geht auf ein Gespräch zwischen dem damaligen Oberstadtdirektor Jan Eilers und Theodor Heuss zurück. Eine Einladung nach Oldenburg quittierte der Bundespräsident mit der Bemerkung, Eilers solle sich etwas Oldenburgisches einfallen lassen und in die Bundeshauptstadt komme. Er mache dann mit. So geschah’s. Hans Bott, damals Ministerialdirektor im Bundespräsidialamt, war bei der ersten Veranstaltung 1956 der erste Grünkohlkönig. Mit Ausnahme der Jahre 1962 (Hochwasserkatastrophe) und 1991 (Golf-Krieg) treffen seitdem jedes Jahr Vertreter von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus Oldenburg mit Bundespolitikern und weiteren Ansprechpartnern zu einem festlichen Grünkohlessen in der Bundeshauptstadt.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Weitere Nachrichten:

SPD | CDU | Bundespräsidialamt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.