• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Kohlkönig macht international Schlagzeilen

21.02.2014

Oldenburg /Berlin Das „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ hat auch bei seiner 57. Auflage in Berlin für Aufmerksamkeit gesorgt. Aufgrund der über Jahre prominenten Besetzung der Kohlkönige gilt es nicht nur als irgendein austauschbares Fest mit Lokalkolorit in der Hauptstadt. Mithin dürfte sich auch im Nachhinein der Schachzug als klug erwiesen haben, mit dem Kohlessen schon 1998 von Bonn nach Berlin umgezogen zu sein. Damals war am 19. Januar im Palais am Festungsgraben Jürgen Rüttgers inthronisiert werden.

Auch die heutige Aufmerksamkeit in den Medien spiegelt das wider. Da Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu als erster Türke zum Kohlkönig gekrönt wurde (NWZ  berichtete), schrieb erstmals auch die türkischsprachige Zeitung Hürriyet in ihrer Europa-Ausgabe über das Kohlessen. Die Zeitung, die es in der Türkei auf eine Auflage von etwa 400 000 Exemplaren bringt, produziert eine eigene Europa-Ausgabe. Unter der Überschrift „Botschafter Karslioglu – ist Kohlkönig!“ wird vor allem auf die Rede Karslioglus eingegangen.

So wird darauf abgehoben, dass es jetzt nicht nur Fußballspieler, Schauspieler und Politiker mit türkischen Wurzeln in der deutschen Gesellschaft gebe, sondern auch Kohlkönige und dass dies doch ein sehr gutes Zeichen für Integration sei. Berichtet wird auch, dass der Botschafter Oldenburg besuchen und sich für Völkerverständigung einsetzen will. Überdies wird die Reihe jener aufgezählt, die vor Karslioglu dieses Amt inne hatten, u.a. Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier.

Auch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) wird alljährlich inzwischen über das Gröönkohl-Äten berichtet. Dort heißt es etwa „Der türkische Botschafter als neuer König will sich da bei der Unesco härter dafür einsetzen, dass der Grünkohl Weltkulturerbe wird. Schließlich habe die Herzogin von Oldenburg 1902 den Grünkohl, eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt, nach Anatolien gebracht, wo er jetzt auch gehegt und verspeist wird.“

Auch die „BZ“ (Berliner Zeitung) berichtet über die Oldenburger Tradition und dass Karslioglu in der Geschichte des Oldenburger Kohlessens der erste türkische Kohlkönig ist und zeigt ein Bild aus der NiedersachsenVertretung.


Bilder:      www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv./oldenburg-stadt    
Sabine Schicke
stv. Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2103

Weitere Nachrichten:

Hürriyet | FAZ | Unesco | Berliner Zeitung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.