• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Neun kämpfen um das Direktmandat

27.07.2013

Oldenburg Bei der Bundestagswahl am 22. September werden im Wahlkreis Oldenburg/Ammerland neun Parteien mit Direktkandidatinnen und -kandidaten antreten. Der Kreiswahlausschuss hat am Freitag auf einer spannungsfreien Sitzung in 19 Minuten an sämtliche eingereichten Wahlvorschläge einen Haken gemacht.

In acht Fällen war das von vornherein keine Frage gewesen – weil die Parteien im Bundestag oder einem Landtag vertreten sind. Lediglich die Euro-Kritiker von der Alternative für Deutschland (AfD) hatten für ihre Zulassung 200 sogenannte Unterstützer-Unterschriften von Wahlberechtigten aus dem Wahlkreis vorlegen müssen. Das gelang ihnen problemlos.

Bei der Bundestagswahl treten an:
  für die CDU Stephan Albani (45), Diplom-Physiker aus Bad Zwischenahn.
  für die SPD Dennis Rohde (27), Rechtsanwalt aus Wiefelstede.
  für die FDP Christiane Ratjen-Damerau (59), die als Beruf Mitglied des Deutschen Bundestages angibt, aus Oldenburg.
  für die Grünen Peter Meiwald (47), Diplom-Sozialpädagoge aus Westerstede.
  für die Linke Martin A. Michels (33), Diplom-Mathematiker aus Oldenburg.
   für die Piraten Holger Lubitz (42), Diplom-Informatiker aus Oldenburg.
  für die NPD Ulrich Eigenfeld (65), Angestellter aus Oldenburg.
  für die AfD Melanie Wever (46), Key Account Managerin aus Westerstede.
  für die Freien Wähler Hero Jan Stromann (67), Diplom-Kaufmann aus Oldenburg.

Die Reihenfolge ist die offizielle auf dem Stimmzettel. Sie richtet sich nach dem Zweitstimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl von 2009 in Niedersachsen. Neu antretende Gruppierungen erscheinen in alphabetischer Reihenfolge.

Unter den neun Antretenden befindet sich nur ein Bundestagsmitglied: Christiane Ratjen-Damerau. Die Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Oldenburg war im Verlauf dieser Bundestagsperiode als Nachrückerin ins Parlament gekommen.

Der Wahlkreis Oldenburg/Ammerland hatte in dieser Periode nur zwei Vertreter im Bundestag. Neben der nachgerückten Liberalen war das Thomas Kossendey (CDU), der den Wahlkreis 2009 direkt gewonnen hatte. Der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, seit 1987 Bundestagsmitglied, hatte aus freien Stücken nicht mehr kandidiert.

Kandidaturerfahrung hat neben den beiden noch (von 2009) der Grüne Peter Meiwald.

Michael Exner
Autor

Weitere Nachrichten:

Alternative für Deutschland | AfD | CDU | SPD | FDP | Linke | NPD | Grüne

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.