• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

OB tritt als Kulturdezernent an

16.02.2015

Oldenburg Wo werden in der Oldenburger Stadtkultur künftig Schwerpunkte gesetzt? Zum ersten Mal wird Oberbürgermeister Jürgen Krogmann am Dienstag, 17. Februar, den Fachausschuss als offiziell gesetzter Kulturdezernent leiten.

Wenn er um 17 Uhr im alten Rathaus die Sitzung eröffnet, wird er das also nicht mehr interimsmäßig tun wie im November, sondern als langfristig amtierender Kulturdezernent der Stadt. Darauf hat er sich mit den Fraktionen geeinigt. Damit tritt er in diesem Ressort die Nachfolge von Oberbürgermeister Gerd Schwandner an, der das Amt 2010 übernommen hatte, nachdem Kulturdezernent Martin Schumacher 2010 nach Bonn gegangen war.

Zwar hat Krogmann seine Freude darüber ausgedrückt (NWZ  berichtete), doch sich auch im Wahlkampf nur mit der Aussage „offen für Neues“ sein zu wollen, programmatisch schemenhaft positioniert. Explizit nannte er nur das Freifeld-Festival.

Ein Verhandlungsergebnis jedenfalls gibt es aus der November-Kulturausschusssitzung zu berichten, als Krogmann seinen Interims-Einstand gab: An den bislang vertraulichen Etatsitzungen des Staatstheaters darf die Stadt künftig teilnehmen. Am Dienstag nun wird es wieder um den Kultur-Etat gehen, um die Straßennamen-Debatte und um Eintrittsgelder für die Oldenburger Museen.

Sabine Schicke
stv. Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2103

Weitere Nachrichten:

Staatstheater