• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Banner gibt Toten einen Namen

29.06.2020

Oldenburg Banner und Leine der Ausstellung „Jeder Mensch hat einen Namen“ wandern nun von der Martin-Luther-Kirche (Dietrichsfeld, Eupener Straße) zur Garnisonkirche. Das dazugehörige orangefarbene Banner trägt die Aufschrift „Jeder Mensch hat einen Namen. Stoppt das Sterben an den Grenzen!“ Die Gedenkaktion wird an diesem Montag ab 9.30 Uhr an der Garnisonkirche an der Peterstraße installiert.

An einer Leine gibt es Informationen zu Todesursachen in der Folge von Flucht und Migration: Auszüge aus Listen, die Todesfälle dokumentieren, einige wenige mit Namen, andere namenlos. Porträts, Fotos und Zeichnungen erinnern daran, welcher Mensch auf der Flucht nach Europa keinen sicheren Ort erreichen konnte, welche Tragödien stattgefunden haben und weiterhin stattfinden.

Mit der Aktion, die zusammen mit der Seebrücke Oldenburg organisiert wurde, will die Kirchengemeinde Oldenburg auf diese Weise Trauer um Tote und Mitgefühl für die Angehörigen zeigen. Ihre Namen und ihre Geschichten machen deutlich, was an Europas Grenzen geschehen ist und weiterhin geschieht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.