• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Politik bekommt Einblicke und Lichtblicke

16.08.2017

Oldenburg Einblick in die Meeresforschung an der Universität Oldenburg erhielt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Thomas Rachel. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (CDU) informierte er sich über das kürzlich gegründete Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität (HIFMB), in dem die Universität Oldenburg und das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI) ihre Forschung bündeln. Begrüßt wurde Rachel von Prof. Dr. Martin Holthaus, Vizepräsident für Forschung und Transfer der Universität, dem ICBM-Direktor Prof. Dr. Oliver Zielinski und HIFMB-Gründungsdirektor Prof. Dr. Helmut Hillebrand. „Die Forschung zur biologischen Vielfalt der Meere wird hier einen entscheidenden Schub erfahren“, lobte Rachel die Neugründung. „Das Institut ermöglicht es, wesentliche Aspekte der biologischen Vielfalt gemeinsam zu erforschen – von einzelnen Meerestieren, Algen und Bakterien bis hin zu ganzen Ökosystemen.“

Ins Gespräch kommen kann man heute Abend ab 19 Uhr im Café Kurswechsel mit den beiden Grünen-Bundestagsabgeordneten Dr. Julia Verlinden und Jürgen Trittin. Angelehnt an das Konzept der amerikanischen „Town Hall Meetings“ gibt es eine offene Diskussion mit Interessierten, in der jeder die Fragen stellen kann, die ihn bewegen. Morgen besucht Dr. Julia Verlinden außerdem das Oldenburger Start-Up-Unternehmen deutsche Lichtmiete, das moderne LED-Beleuchtungssysteme vermietet.

Dank guter Beziehungen zu ihren saarländischen Genossen konnte die Oldenburger Linke Oskar Lafontaine für einen Besuch gewinnen. Er spricht am Donnerstag, 24. August, ab 18 Uhr auf dem Rathausmarkt vor der Lambertikirche im Rahmen der zentralen Wahlkampfkundgebung der Linken und gibt der Linke-Direktkandidatin für den Bundestag, Amira Mohamed Ali, Unterstützung.

An der Carl-von-Ossietzky-Universität befasste sich der freie Journalist Stefan Dietl mit der AfD. In seinem Vortrag mit dem Titel „Die Sozialpolitik neu-rechter Parteien“ analysierte er die bisherige Erfolgsgeschichte der Partei, die trotz einer stark neoliberal geprägten Programmatik vor allem auch unter Arbeitnehmern einen starken Wählerzuspruch bekommt. Stefan Dietl warf einen genaueren Blick auf die wirtschafts- und sozialpolitischen Standpunkte des AfD-Programms und arbeitete die Auswirkungen heraus, die eine Umsetzung vor allem für Arbeitnehmer haben könnte.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.