• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Riesenwachstum in 100 Jahren

10.10.2019

Oldenburg 100 Jahre ist es her, da wurde die Bevölkerung durchgezählt. Im Oktober 1919 wurden die Zahlen veröffentlicht. Für Oldenburg wurden exakt 32 540 Männer, Frauen und Kinder ermittelt. Zum Stichtag 30. Juni 2019 meldete das statistische Landesamt 168 301 Einwohner.

Allerdings hatte Oldenburg vor 100 Jahren noch andere Grenzen. Eversten, Osternburg und Ohmstede gehörten damals noch nicht zur Stadt.

Den großen Schub bei den Einwohnerzahlen brachten aber weniger die Eingemeindungen, als viel mehr weltpolitische Ereignisse. Das zeigte sich gleich nach der Volkszählung von 1919. In der Nachkriegszeit des Ersten Weltkrieges (bis 1925) stieg die Bevölkerungszahl auf über 60 000 – fast eine Verdoppelung. Und 1939 gab es bereits 79 000 Oldenburger.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dann innerhalb kurzer Zeit die Marke von 100 000 Einwohnern übersprungen. 1946 war Oldenburg mit 107 613 Menschen Großstadt. Bis 1950 stieg die Einwohnerzahl dann noch auf 122 000 Personen.

Danach war mit dem rasanten Wachstum erstmal Schluss. Angesichts der Wohnungsnot nach dem Krieg ein durchaus positiver Effekt. Erst mit dem Babyboom Mitte der 60er Jahre wuchs die Bevölkerung wieder – aber recht moderat. Das nächste politische Weltereignis – die Wiedervereinigung – sorgte für einen weiteren Boom. Allein von 1989 bis 1990 stieg die Zahl der Einwohner um fast 4400. Bis Ende der 90er setzte sich der Zuzug – auf niedrigerem Niveau – fort. Erst 1999 gab es in der Einwohnerstatistik dann das erste Minus (mit 200 Personen). 154 125 Menschen lebten seinerzeit in der Stadt.

Nach dem Zensus 2011 stellte man fest, dass Oldenburg dann doch nicht so viele Menschen hat, wie in den Statistiken ausgewiesen wurde. Mit einem Schlag sank die offizielle Einwohnerzahl von 162 000 auf 157 000.

Diese Lücke ist durch das rasante Wachstum der letzten Jahre längst aufgeholt. Übrigens: Männer sind mit 80 592 Exemplaren deutlich in der Minderheit gegenüber 87 709 Frauen und Mädchen. Und es gibt noch 9000 „halbe Oldenburger“ – die haben hier nur einen Zweitwohnsitz.

Grafik als PDF.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede/Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.