• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Soziales: Ältere wollen sich mehr „vor Ort“ einmischen

21.03.2018

Oldenburg Die seit 30 Jahren aktive Senioren-Union, Kreisverband Oldenburg-Stadt, befasste sich in ihrer Mitgliederversammlung unter der Tagungsleitung von Josef Holtvogt, dem Oldenburger CDU-Landesgeschäftsführer, mit aktuellen bundes-, landes- und kommunalpolitischen Themen. Es ging aber auch um lokale Themen: Nach der Diskussion, in der unter anderem der Erhalt und weitere seniorengerechte Ausbauten von Stadtteilbädern in Oldenburg gefordert wurde, ging es um die Vorstandswahl.

Einstimmig wurde der ehemalige CDU-Ratsherr Hans-Günther Zemke als Vorsitzender gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Helmut Domsky (stellvertretender Vorsitzender), Peter Blöcker (Schatzmeister), Karl Krieger (Schriftführer) sowie die Beisitzer Monika und Paul-Dieter Reck, Theodor Fürste, Edo Tholen und Peter Troschel.

Hans-Günther Zemke will mit dem neuen Vorstand der heimischen CDU-Senioren-Union besonders dem Themenspektrum „Gemeinsinn, Ehrenamtlichkeit, Heimat“ einen breiteren Raum in der öffentlichen Diskussion widmen. Die Überzeugung sollte dabei Platz greifen, dass eine Ausweitung ehrenamtlichen „Mitmachens in einer aktiven Senioren-Union“ sinnvoll ist. Senioren könnten mit ihren unterschiedlichen beruflich erworbenen Qualifikationen und Fähigkeiten sowie Lebenserfahrungen das politische Mitwirken bzw. Gestalten in Oldenburg bereichern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Stadtoldenburger Senioren-Union will deshalb die politische Arbeit und das Zusammenwirken mit dem vorpolitischen Raum sowie mit Partei- und Vereinsmitgliedern „vor Ort“ intensivieren. Es sollen künftig in Oldenburgs Stadtbezirken „Senioren-Gespräche“ und öffentliche Senioren-Veranstaltungen angeboten werden.

Heidi Exner aus dem Bundes- und Landesverband der CSU/CDU berichtete in der Versammlung unter anderem über das in Vorbereitung befindliche neue „Grundsatzprogramm“ der Senioren-Union mit Regelungen zu dringenden politischen Herausforderungen in der Heimat – von Digitalisierung, Sicherheit, medizinischer Versorgung, Telemedizin-Krankenpflege-Ausbildung, etc. – das vor der Beschlussfassung bundesweit auf allen Ebenen der Senioren-Union diskutiert werden soll.

Die nächste Mitgliederversammlung wird am 11. April stattfinden, zu der noch näher eingeladen wird. Als Tagungsreferent wird dann der CDU –Bundestagsabgeordnete Stephan Albani über aktuelle Bundespolitik berichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.