• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Sven Uhrhan einstimmig zum neuen Baudezernenten gewählt

26.03.2019

Oldenburg Die Stadt Oldenburg hat einen neuen Baudezernenten: Sven Uhrhan wurde am Montagabend im Rat einstimmig gewählt. Von den 47 anwesenden Ratsmitgliedern fielen 47 Stimmen auf den 38-Jährigen derzeitigen Dezernenten von Osterholz-Scharmbeck. Die AfD-Fraktion hatte zuvor eine geheime Wahl beantragt. Zum Dezernat gehören die Bereiche Bau, Verkehr und Umwelt.

Uhrhan hatte sich vor einer Woche zusammen mit einer weiteren Bewerberin und einem Bewerber im Verwaltungsausschuss der Stadt vorgestellt. Alle Fraktionen hatten sich im Nachgang zu der nichtöffentlichen Vorstellung für den Stadtplaner ausgesprochen. Wann Uhrhan sein Amt antritt, ist offen. Dies soll in Absprache mit Osterholz-Scharmbeck festgelegt werden. Die Wahl war nötig geworden, weil die Amtszeit von Dezernentin Gabriele Nießen abgelaufen war und sie von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann nicht zur Wiederwahl vorgeschlagen worden war.

Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.