• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Geplante Parkplätze wechseln die Seite

24.01.2019

Osternburg „Nicht zu spät, aber sehr spät!“ Leicht spöttisch kommentierte Stadtbaurätin Gabriele Nießen im Verkehrsausschuss den Zeitpunkt, zu dem der Wasserverband OOWV sich doch für eine komplette Erneuerung des Regenwasserkanals unter der Bremer Heerstraße entschieden hatte. Denn diese Kehrtwende birgt neue Möglichkeiten beim geplanten Ausbau der Straße, der in diesem Jahr beginnen soll.

Von Anfang an hatten Gewerbetreibende und Bürgerverein Osternburg-Dammtor gefordert, die Parkplätze auf der Südseite anzuordnen. In Richtung stadtauswärts ist das die rechte Seite. Da für Geh- und Radwege künftig deutlich mehr Platz vorgesehen ist, bleibt nach dem Ausbau nämlich nur auf einer Seite Raum für Stellplätze und Bäume. Und die plante die Verwaltung bislang auf der Nordseite.

Grund war der bisherige Regenwasserkanal, der ursprünglich nur vom OOWV saniert werden und daher an gleicher Stelle verbleiben sollte. Hätte man dann die Parkplätze und Baumreihen auf der Südseite errichtet, wäre der Kanal genau unterhalb der Bepflanzung verlaufen. Das sei nicht zulässig, so die Verwaltung.

Hätte man dennoch auf die Verlegung der Rohre bestanden, hätte die Stadt auch die Kosten tragen müssen, erklärte Tiefbauamtsleiter Johann de Buhr. „So ein Kanal kostet rund 700 Euro pro laufendem Meter.“ Das sei auf einer Länge von 750 Metern nicht wirtschaftlich.

Doch diese Diskussion erübrigt sich jetzt. Denn der OOWV hat nun doch schwerere Schäden am Kanal festgestellt und möchte ihn komplett erneuern und zugleich mit größerem Volumen ausstatten. In diesem Zuge kann er dann so versetzt werden, dass Parkplätze und Bäume auf der Südseite angeordnet werden und der Regenwasserkanal unterhalb der künftigen Fahrbahn liegt.

Durch diese Maßnahme entstehen Mehrkosten von 130 000 Euro, von denen 50 000 Euro der OOWV trägt. Zudem wird die Bauzeit, die insgesamt auf drei Jahre angesetzt ist, um zwei Monate verlängert. Für diesen Mehraufwand sprachen sich sowohl Verwaltung und Politik aus.

Denn die Vorteile liegen auf der Hand: Während die Nordseite der Bremer Heerstraße vor allem durch Wohnbebauung geprägt ist, haben auf der anderen Seite viele Gewerbetreibenden ihre Geschäfte, deren Kunden die Parkplätze nutzen. Während auf der Südseite nun Platz ist für 24 Bäume und 36 Parkplätze, hätte es gegenüberliegend 25 Bäume und 26 Stellplätze gegeben.

Der rund 2,4 Millionen Euro kostende Ausbau zwischen dem Dählmannsweg und dem Herrenweg soll im zweiten Quartel dieses Jahres beginnen. In dieser Zeit läuft dann der Autoverkehr nur noch stadtauswärts über die Bremer Heerstraße. Die Umleitung in die andere Richtung wird über die Autobahn und die Gerhard-Stalling-Straße eingerichtet.

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.