• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Mehr Freiheiten für Radfahrer in Oldenburg

21.07.2014

Oldenburg Mehr Freiheiten für Radfahrer: In Tempo-30-Zonen und 34 Hauptverkehrsstraßen dürfen Radler bereits auf der Fahrbahn fahren. Weitere Straßen kommen nun hinzu. Die Stadt will kurzfristig in 17 Hauptverkehrsstraßen (siehe Info-Kasten unten) die bisherige Benutzungspflicht der Radwege komplett bzw. abschnittsweise aufheben. Darüber berät der Verkehrsausschuss in seiner Sitzung an diesem Montag, 17 Uhr, im Technischen Rathaus.

Auf Antrag der Grünen hat die Verwaltung gemeinsam mit der Polizei geprüft, wo die Radwegebenutzungspflicht noch aufgehoben werden kann. Die Experten untersuchten knapp 60 Straßen mit einer Verkehrsbelastung von teilweise deutlich mehr als 10 000 Kfz am Tag.

Zum Hintergrund: Mit ihrem Antrag beziehen sich die Grünen auf eine vier Jahre alte Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts. Danach müssen Radfahrer nur dann Radwege benutzen, wenn das Fahren auf der Fahrbahn zu gefährlich ist. Der Radweg muss in diesen Fällen aber auch bestimmte bauliche Voraussetzungen erfüllen.

Deswegen hob die Stadt bereits in 34 Hauptverkehrsstraßen die Benutzungspflicht der Radwege auf. Grüne und ADFC sehen jedoch zusätzlichen Handlungsbedarf.

Artikel: Heftige Diskussion um Radweg-Benutzung 

Nach der jüngsten Überprüfung sollen in weiteren 17 Straßen die blauweißen Schilder an den Radwegen abmontiert werden. Dazu zählen weniger frequentierte Abschnitte wie die Paul-Tantzen-Straße in Ofenerdiek, aber auch der stark befahrene Scheideweg.

„Wir sollten erst einmal die Entwicklung abwarten, notfalls müssen wir nachjustieren“, sagt Siegfried Eilers, Verkehrssachbearbeiter der Polizei. Er geht – ebenso wie die städtische Verkehrsbehörde – aufgrund der bisherigen Erfahrung aber davon aus, dass nur eine Minderheit der Radfahrer die Fahrbahn benutzen wird. Der überwiegende Anteil werde trotz Aufhebung der Benutzungspflicht auf dem Radweg bleiben.

Die Verwaltung schlägt für die nächsten Jahre vor, die Qualität der Radwege zu verbessern.

Fahren auf der Fahrbahn in vielen Straßen bereits erlaubt

Aufgehoben werden soll die Radwegebenutzungspflicht in weiteren 17 Hauptverkehrsstraßen (zum Teil aber nur abschnittsweise): Buschhagenweg, Damm, Hundsmühler Straße (Nordmoslesfehner Straße bis Küstenkanalbrücke), Klingenbergstraße, Langenweg, Lindenallee, Marschweg, Meinardus­straße, Niedersachsendamm, Ofenerdieker Straße, Paul-Tantzen-Straße, Sandkruger Straße, Scheideweg, Stau (Güterstraße bis Hafenpromenade), Stedinger Straße (Nordstraße bis Bahnübergang), Stiftsweg, Weißenmoorstraße und Westfalendamm (Zufahrt P+R-Parkplatz bis Damm)

Auf der Fahrbahn von 34 Hauptverkehrsstraßen dürfen Radfahrer bereits fahren: Am Alexanderhaus, Alter Postweg, Am Bahndamm, Ammergaustraße (Wilhelmshavener Heerstraße bis Hochheider Weg), Am Schmeel, Am Stadtrand, Auguststraße, Bahnhofsallee, Borchersweg, Brookweg, Bümmersteder Tredde, Butjadinger Straße, Eßkamp, Friedhofsweg, Gerberhof, Gerhard-Stalling-Straße, Großer Kuhlenweg, Hindenburgstraße, Hochheider Weg (Ammergaustraße bis Rennplatzstraße), Infanterieweg, Jägerstraße, Meerweg (Sandkruger Straße bis Alter Postweg), Melkbrink, Osterkampsweg, Rauhehorst, Rennplatzstraße (Hochheider Weg bis Butjadinger Straße), Roonstraße, Sandkamp (Cloppenburger bis Schützenhofstraße), Schützenhofstraße, Sprungweg, Tirpitzstr., Wehdestraße, Wildenlohsdamm und Ziegelhofstraße

Rainer Dehmer
Oldenburg
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2106

Weitere Nachrichten:

Polizei Oldenburg | Grüne | ADFC | Verkehrsbehörde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.