• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Straße für Lauf sperren

10.06.2008

Betrifft: Berichterstattung zum Brunnenlauf in Eversten

Was haben wir Läufer uns zu Schulden kommen lassen, dass wir eine derartige Stadtverwaltung verdienen? Wir starteten mit 2500 Breitensportlern aller Altersklassen am Eversten-Brunnen und bringen dazu die dreifache Anzahl Angehörige und andere Zuschauer auf die Beine und unsere Verwaltung ignoriert uns.

Insbesondere beim Start in der Wienstraße gefährden uns Schilder der Verkehrsinseln und der verengte Einlauf in das Eversten Holz. Unsere Stadtverwaltung nimmt diese Gefahren für die Läufer billigend in Kauf, anstatt für einige Stunden die Hauptstraße teilweise zu sperren. Denn dadurch könnte der Start der Läufer nach hierhin verlegt werden. Nicht nur die Läufer, sondern die Zuschauer und möglicherweise die Kaufleute der Hauptstraße würden dies sehr begrüßen.

– Überdies müssen uns die Organisatoren des Oldenburger Marathons zum Stadtjubiläum offensichtlich auf Vorgaben auch der Stadtverwaltung eine teils unfallträchtige Strecke am Rande der Stadt anbieten, abgedrängt wie ein „ungeliebtes Kind“. (...)

Brigitte und

Gerhard Böckermann

Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.