• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Wie Ehrenbürger korrekt getilgt werden

08.10.2015

Oldenburg Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg und Heimatdichter August Hinrichs wurden inzwischen auch von der Liste der Oldenburger Ehrenbürger auf der Internetseite der Stadt entfernt. Nach einem Mehrheitsvotum des Rates vom 28. September waren die beiden aufgrund ihrer nationalsozialistischen Verstrickungen nicht mehr für würdig erachtet worden, Ehrenbürger der Stadt zu bleiben (NWZ  berichtete).

Nicht zum ersten Mal wurden Männer von dieser Liste gestrichen: 1948 hatte der Rat bereits Reichskanzler Adolf Hitler (1889-1945) und Weser-Ems-Gauleiter Carl Röver (1889-1942) die jeweils 1937 verliehene Ehrenbürgerwürde aberkannt. Bis zum neuerlichen Ratsbeschluss im September war diese Tatsache im Internet unter der Liste der Oldenburger Ehrenbürger vermerkt. Inzwischen ist dieser Hinweis verschwunden.

Dass Hindenburg (1847-1934) und Hinrichs (1879-1956) nicht mehr Ehrenbürger sind, sucht man unter der Liste auch vergebens, findet jedoch im Register eine Unterseite, wo darauf verwiesen wird, dass beiden nach der Debatte über die Straßennamen die Ehrenbürgerwürde gestrichen worden ist. Auf Nachfrage der NWZ  erklärte Pressesprecherin Juliane Pflugmacher, dass man intern noch über die angemessene Form spreche.

Bereits im Kulturausschuss vom 21. Juli war darüber diskutiert worden, wie aus historischer Sicht korrekt mit diesen Fakten umgegangen werden könne. Der Auslöser dafür war damals auch die Frage über das weitere Vorgehen mit den früheren Einträgen in das Goldene Buch der Stadt.

Auch darin darf sich nur eintragen, wer als vorbildlich gilt. Verewigt hat sich Hindenburg gleich zweimal – am 16. September 1921 als Generalfeldmarschall und am 7. Mai 1927 als Reichspräsident. Der Eintrag von August Hinrichs ist vom 18. April 1939.

Allgemeine Übereinstimmung herrschte im Ausschuss darüber, dass es heute nicht mehr die adäquate Form sei, Seiten einfach herauszuschneiden, wie es nach dem Krieg vorgekommen sei.

Über das weitere Vorgehen wird also noch diskutiert.


     http://www.oldenburg.de/startseite/stadtportrait/staedtische-ehrungenpreise/ehrenbuergerrecht/ehrenbuergerwuerde-entzogen.html