Oldenburg - Wer kennt ihn nicht, den Sketch „Dinner for One“, der zu Silvester nicht aus den deutschen Wohnzimmern wegzudenken ist. Auch beim Ohmster Plattdütsche Vereen spielen nun Miss Sophie und ihr Butler James wichtige Rollen. Zu seinem 100. Geburtstag bringt der Verein besonderes Jubiläumsstück auf die Bühne.

Unter der Regie von Maren Groth-Ische probt die Theatertruppe zurzeit das Stück „Miss Sophies Arvschup“, geschrieben von Henning Wening, ins Plattdeutsche übersetzt von Helmut Schmidt und erschienen im Plausus Theaterverlag. Und darum geht’s: Die einstige Operettendiva Ludmilla Stroganoff wurde im Testament ihrer Stiefmutter Sophie bedacht. Zusammen mit ihrer bissigen Assistentin Gundula reist sie zum Ansitz Kübelstein, um ihr Erbe dort anzutreten. Jedoch hat Miss Sophie noch weitere Personen in ihrem Testament bedacht, die nach und nach eintreffen. Die Erbanwärter lernen gegenseitig ihre dunklen Geheimnisse kennen und erfahren, dass Miss Sophie alles andere als ein Engel war.

Auch das Datum der Premiere ist besonders: Sie findet am 31. Dezember ab 16 Uhr (Einlass ab 15 Uhr) im Kulturzentrum Rennplatz (nicht barrierefrei), Kurlandallee 4, statt. Ab dem 1. Dezember gibt es Karten in der Apotheke Donnerschwee, Wehdestraße 2 (Tel. 0441/31727), bei Blumen Lüschen, Hochheider Weg 262 (0441/31480) oder bei Familie von Minden, Hermann-Tempel-Straße 3 (0441/383804.

Weiter Aufführungen sind: nachmittags 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen (Einlass ab 14.30 Uhr) am 8. Januar, 15. Januar und 29. Januar; abends 19.30 Uhr (Einlass ab 18.:30 Uhr) am 3. Januar, 5. Januar, 6. Januar, 10. Januar, 12. Januar, 13. Januar, 17. Januar und 19. Januar. Infos bei Instagram ohmster_plattdeutsche_vereen und unter