• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Spendable Kohl-Gäste

06.04.2018

Beim „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin ist es schöner Brauch, dass die Gäste einen Betrag ihrer Wahl zugunsten von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen spenden. Bei der diesjährigen Auflage der Traditionsveranstaltung in der Niedersächsischen Landesvertretung wurde die stolze Summe von 21 160 Euro zusammengetragen.

Der Betrag wird halbiert und kommt nun zu gleichen Teilen der Oldenburger Bahnhofsmission und der Elterninitiative krebskranker Kinder zugute. Übergeben wurden die Spenden von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann: „Mein Dank gilt allen Gästen des Kohlessens, die wieder mal für ein sehr gutes Spendenergebnis gesorgt haben. Diese Spendenaktion ist längst zum wertvollen Bestandteil des Berliner Kohlessens geworden und zeigt, wie ausgeprägt die Bereitschaft ist zu helfen.“

Die Bahnhofsmission ist eine Einrichtung der Diakonie in der Stadt. Vorstand Thomas Feld freut sich über die Spende: „Wir sind unglaublich dankbar für diese Spende. Die Bahnhofsmission ist ein wichtiges diakonisches Angebot. Im Namen der Menschen, die täglich herkommen, bedanken wir uns für diese Unterstützung.“ Die Leiterin der Bahnhofsmission, Doris Vogel-Grundwald ergänzt: „Diese Spende ist auch eine Anerkennung für die großartige und wichtige Arbeit, die die Haupt- und Ehrenamtlichen hier leisten.“

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg unterstützt seit dem Jahr 2001 an Krebs erkrankte Kinder und deren Familien. Umfangreiche Angebote im stationären und ambulanten Bereich sowie nach der Behandlung helfen betroffenen Kindern, Eltern und Geschwistern in einer Zeit großer seelischer und körperlicher Belastung.

Neue Studenten begrüßt

Bürgermeisterin Christine Wolff hat eine Gruppe ausländischer Studenten, die sich zum Sommersemester 2018 neu an der Carl von Ossietzky Universität eingeschrieben haben, jetzt im Großen Sitzungssaal des Alten Rathauses empfangen. Diese wollen ihre Deutschkenntnisse verbessern und in ihrem Fach Kurse belegen. Hinzu kommen die regulären ausländischen Studenten, welche selbstständig nach Oldenburg kommen, um hier in deutscher Sprache ihr Studium zu absolvieren.

Kitagruppen im Kino

In den Osterferien hat das Cine k erstmals die Türen für die Jüngsten zum Kinoschnuppertag geöffnet. An zwei Tagen wurde Kitagruppen aus Oldenburg ein kindgerechtes Kurzfilmprogramm mit tierischen Geschichten zum Schmunzeln, Nachdenken und Staunen geboten und Fragen beantwortet.

Laut Marie Hinnrichs, die das Programm medienpädagogisch begleitete, ist das Filmkunstkino Cine k genau richtig, um zum ersten Mal Kinoatmosphäre zu schnuppern: „Wir finden es wichtig, den Kindern in einem spielerischen Rahmen, Film und Kino näher zu bringen.“

Die Kinder konnten beispielsweise den Kinosaal im Licht erkunden und gemeinsam die Leinwand herunterfahren lassen. Bei einem Blick hinter die Kulissen konnte gelacht, gestaunt, gefragt und dazwischengerufen werden. „Die beiden Tage waren ein riesiger Erfolg“, so Hinnrichs, „die meisten der Drei- bis Fünfjährigen waren zum ersten Mal im Kino, und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein. Nach dem tollen Feedback der Kinder und Begleitpersonen wird es bestimmt weitere Termine geben.“

Aktive Betriebssportler

Zur Mitgliederversammlung kam der Betriebssportverband Oldenburg im Bowling-Center zusammen. Der BSVO besteht aus 112 Betriebssportgemeinschaften mit über 2000 Mitgliedern und ist damit der größte Niedersachsens. Punktspiele werden in sieben Sportarten betrieben, insgesamt gibt es 22. Es handelt sich unter anderem um große Laufgruppen und Gymnastikgruppen, aber auch Tischkicker und E-Sport gehören dazu. Bei einem Schnupperturnier soll nun erstmals Darts angeboten werden.

Der Erste Vorsitzende Uwe Heiken erwähnte die schwierige Hallensituation in der Stadt. Seit 2015 habe man keine Großsporthalle mehr, so dass keine Hallenfußballspiele im Winter angeboten werden konnten. Auch die Situation in der Volleyballabteilung sei dadurch kritischer geworden. Die Badmintonspieler hätten eine Halle ohne Spielfeldkennzeichnung. Das sei alles nicht zufriedenstellend. Im kommenden Jahr feiert der Betriebssportverband sein 50-jähriges Bestehen.

Die bewährte Vorstandsmannschaft um den Ersten Vorsitzenden Uwe Heiken (BSG Landessparkasse zu Oldenburg), Ernst-August Köster (BSG Berding Beton) und Michael Schlüter (BSG Norddeutsche Landesbank) als stellvertretende Vorstandsmitglieder sowie Hans Jürgen Gausepohl (BSG Landessparkasse zu Oldenburg) als Kassenwart wurden in ihren Ämtern bestätigt, heißt es der Mitteilung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.