Einmal mehr zeigte der Basketball-Förderverein „Baskets 100“ ein Herz für den Basketballnachwuchs. Vor dem Bundesligaspiel der EWE Baskets gegen Hagen überreichte Vorsitzender Manfred Jelken Schecks im Wert von 5600 Euro € an den Jungen-Basketballförderverein Assist, den Mädchen-Basketballförderverein MBO und die Baskets Akademie Weser-Ems. Die Basketballjugend bedankte sich direkt für die großzügige Unterstützung.

Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat im Altstadtrathaus von Braunschweig die erfolgreichen Polizei–Sportler des Jahres 2014 geehrt. Insgesamt wurden 45 Leistungs- und Breitensportler sowie Funktionäre ausgezeichnet. Darunter befanden sich in Immo Ihnen und Maiko-Benedikt Remmers zwei Ruderer des Oldenburger Ruderverein (ORVO). Sie wurden bereits zum vierten beziehungsweise zum bereits fünften Mal in Folge ausgezeichnet. Durch ihre Titelverteidigung im Männer Doppelzweier auf den Deutschen Sprintmeisterschaften in Eschwege sowie weiteren Podestplätzen auf den Norddeutschen Meisterschaften und den Landesmeisterschaften machten die beiden Polizeikommissare wieder auf sich aufmerksam. Remmers trat 2008 in den Polizeidienst ein und wurde nach dem dreijährigen Studium in die Bereitschaftspolizei in der Stadt Hannover versetzt. Ihnen begann das Studium 2011 am Standort Nienburg. Im vergangenen Jahr wurden sie von der Polizei Niedersachsen zu den Polizei-Sportlern des Jahres 2013 gewählt.

Ursprünglich hatten der ehemalige Fußball-Torhüter des VfB Oldenburg, Mansur Faqiryar, und zudem auch der Ehrenpräsident des VfB, Klaus Berster, eine Reise machen wollen. Durch ihre Bemühungen um die Gründung einer Fußballakademie in Afghanistan war geplant, im Mai nach Kabul zu fliegen, um vor Ort ihr Projekt weiter zu bringen. Diese Reise wurde nun jedoch aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit verschoben. „Die Sicherheitslage in Afghanistan und speziell in Kabul hat sich so verschlechtert, dass das Auswärtige Amt eine sogenannte Reisewarnung herausgegeben hat. Das heißt, wenn man dorthin fliegt, fliegt man auf eigenes Risiko. Dadurch geht der Schutz deines Heimatlandes verloren. Daher haben wir uns entschieden, die geplante Reise zu verschieben“, schildert Klaus Berster die Situation.

Der ehemalige VfB-Spieler Karsten Baumann (45) steht als Trainer des Drittligisten Hansa Rostock derzeit auf dem 15. Platz. Seit dem Fußballspiel gegen die Reserve von Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag sind die Chancen auf den Verbleib in der Klasse wieder gestiegen. Erst in der Schlussphase schaffte es der ehemalige Bundesligist, die Partie zum 3:2 zu drehen und setzte sich dadurch unten ab. In die restlichen Partien kann der Coach nun etwas befreiter hineingehen, denn fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf die Spvgg Unterhaching, die den ersten Abstiegsplatz besetzt. Der gebürtige Oldenburger hatte die Rostocker im Saisonverlauf in großer Gefahr übernommen.