• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Spenden für guten Zweck

19.12.2008

Mit 1500 Euro unterstützt das Juweliergeschäft Aurum das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche. Den Erlös aus einer Sonderaktion überreichten die Inhaber Ilse und Rainer Harms am Donnerstag an Herbert Brandt, Geschäftsführer des Zentrums, das in Oldenburg und Bremen derzeit 150 Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien Raum bietet für einen individuellen Trauerweg. Ilse und Rainer Harms freuten sich über die positive Resonanz bei ihren Kunden, die die Spendenaktion spontan unterstützten.

Auszubildende der Oldenburgischen Landesbank sammelten Anfang Dezember für das Ronald-McDonald-Haus in den Geschäftsstellen der Bank. Jedes Jahr können 300 Familien ganz in der Nähe ihrer kranken Kinder wohnen. Sandra Käferhaus und Max Heinen überreichten Iris Neumann-Holbeck, Leiterin der Einrichtung, einen Scheck über 1500 Euro. „Gerade über die Weihnachtsfeiertage ist es besonders wichtig, dass die ganze Familie zusammen sein kann“, sagte sie. In dem Haus am Breewaterweg können Eltern und Geschwister der kranken Kinder wohnen, während die kleinen Patienten im Kinderkrankenhaus behandelt werden.

Das Deutsche Rote Kreuz an der Schützenhofstraße hat ein neues Mehrzweckfahrzeug bekommen. DRK-Vorsitzender Johann-Peter Ritter übergab die Fahrzeugschlüssel am Donnerstag an Geschäftsführer Tom Borsum und Fahrdienstleiter Peter Deyle. Anwesend bei der Übergabe war Jens Spekker, stellv. Leiter der Berufsfeuerwehr. Der rund 75 000 Euro teure Wagen kann aufgrund seiner Bauweise sowohl im Krankentransport als auch im Rettungsdienst eingesetzt werden. Bei der Ausbauplanung wurde auch darauf geachtet, dass die Kinderklinik mit den Inkubatoren bedient werden kann. Pro Jahr werden die DRK-Mitarbeiter etwa tausendmal von der Leitstelle der Berufsfeuerwehr alarmiert. Das Fahrzeug legt pro Jahr rund 45 000 Kilometer zurück.

Der Lions-Club Lambertus sammelte Spielzeug und übergab es an die Toys-Company, ein Gemeinschaftsprojekt der Dekra-Akademie und der Arge. Dort wird es von Arbeitssuchenden aufpoliert und an bedürftige Familien verschenkt.

Eine Spende von 13 033,45 Euro hat Karl-Georg Graf von Wedel am Donnerstagabend Caroline Herzogin zu Oldenburg, der Schirmherrin des „Vereins der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses Oldenburg“, überreicht. Graf von Wedel hob die Bedeutung der Klinik als das Zentrum der Kinder- und Jugendmedizin im Nordwesten Niedersachsens hervor. Das Geld kam bei Benefizveranstaltungen zur „Landpartie“ und zu „Weihnachten auf Schloss Gödens“ zusammen (die NWZ berichtete). Klinikdirektor Professor Dr. Christoph Korenke bedankte sich für die Spende und versicherte, dass das Geld in die Projekte investiert wird, von denen alle Kinder etwas haben werden.

Die Raiffeisenbank verteilte am Donnerstagabend in der Geschäftsstelle Eversten die Reinerträge des Gewinnsparens an Vereine aus Oldenburg und Wardenburg. 11 500 Euro wurden von Raiffeisen-Vorstand Heiko Schiller überreichte an folgende Einrichtungen: die Fördervereine Assist-Jugendbasketball, Grundschule Hogenkamp, Jugendfeuerwehr Ofenerdiek, Freunde des Eversten Holzes, Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen, Landmaschinenoldies Eversten, Tennisverein von 1905, Schützenverein Etzhorn, Sportverein Moslesfehn, SV Eintracht Oldenburg und Universitäts-Segelclub.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.