• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Holler Landstraße in beiden Richtungen gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Nach Unfall In Oldenburg
Holler Landstraße in beiden Richtungen gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Sportliche Leistungen

28.12.2017

Sportlich waren zahlreiche Oldenburgerinnen und Oldenburger in den vergangenen Monaten für das Deutsche Sportabzeichen unterwegs.

Bei der Abschlussveranstaltung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Abzeichen in Empfang nehmen (Anzahl der Prüfungen in Klammern): Renke Voigt (1), Gisela Hirsch Goldau, Jens Goldau, Dirka Oltmanns, Tordis Steinkamp, Uwe Kuhnt (je 2), Gesa Behrens, Gerold Behrens, Marcel Förster (je 3), Romana Schmidt (4), Ute Klibingat, Wibke Meyer, Michael Moese, Benno von Minden (je 5), Silke Fischer (6), Andreas Ahlhorn (7), Siegrid Baumeister (11), Gisela Barkemeyer, Renate Meibers (je 12), Dorothea Kemmling, Werner Pahl (je 13), Adolf Hemmen (14), Rüdiger Paul (16), Monika Chmielewski, Bärbel Sommer-Sabel (je 21), Uwe Behrens (22), Christian Behrens, Andreas Schier (je 25), Reinhard Onken (29), Berthold Sanders (30), Heinz Frerichs (35), Margrit Pape, Karl-Heinz Schaar (je 38), Gerd Hoffmann, Reinhard Taetz (je 39), Ingrid Kuck (40), Heidrun Volz, Kurt Weber (je 43), Klaas Krüger (45), Helmut Ortland, Stephan Peitz (je 47), Hans-Hajo Rogge (48).

Das Deutsche Sportabzeichen wird seit 2013 leistungsabhängig in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Unter der Leitung von Trainerin Verena Maushake und Trainer Jari Ziplys wurden in einem Frauen- sowie zwei Männerlehrgängen Trainingseinheiten absolviert um Kondition, Koordination, Kraft und Beweglichkeit zu steigern.

Unter den Teilnehmern befanden sich nach Angaben des Stadtsportbundes zahlreiche Freizeitsportler und engagierte Vereinssportler, die zum Teil seit Jahrzehnten diese gemeinsame Vorbereitung wahrnehmen. Neben diesen „Wiederholern“ haben auch viele Neueinsteiger an den Kursen teilgenommen.

„Für die Neueinsteiger wurden ungewohnte Disziplinen in gelungene Bewegungsabläufe gewandelt“, heißt es in einer Mitteilung. Dabei sei altersentsprechend trainiert worden. Auch zahlreiche Alternativen für Menschen mit Handicap, unter anderem in Vorbereitungskursen, hätten zum Sportabzeichen geführt.

Nach den Osterferien 2018 starten wieder neunteilige Vorbereitungslehrgänge. Anmeldungen dazu erfolgen vor Ort im Marschwegstadion; für Kurzentschlossene biete sich die Chance, vorbeizuschauen und mitzumachen – auch ohne Vereinszugehörigkeit, werben die Veranstalter.

Im nächsten Jahr wird der Stadtsportbund durch die Seniorenbeauftragte Meike Dzemski und den Sportabzeichenbeauftragten Frank Vehren einen neuen sechsteiligen Schnupper-Kurs für Senioren ab 60 Jahren anbieten, die schon lange nicht mehr oder noch nie das Sportabzeichen erworben haben. Nähere Infos beim Stadtsportbund, Tel. 153 84, oder unter

Lange Mathenacht

Die Lange Nacht der Mathematik fand zum siebten Mal am Herbartgymnasium statt. In diesem Jahr waren allein in Oldenburg das AGO mit 39, das NGO mit 43, das HGO mit 150 Teilnehmern vertreten. Bundesweit nahmen 16 603 Schüler und Schülerinnen von 298 Schulen an dem Wettbewerb teil.

Unterteilt nach Jahrgangsstufen von 5 bis 13 wurden um 18 Uhr Aufgaben für die erste von drei Runden veröffentlicht. Die Schüler und Schülerinnen lösten die kniffligen Aufgaben meistens in Gruppen. Waren alle Aufgaben der ersten Runde innerhalb einer Jahrgangsstufe gelöst, erhielt der Jahrgang der Schule die Aufgaben für die nächste Runde.

Der Event e. V. unterstützt die Lehrer der Schulen seit Jahren durch die erprobte Logistik. Die Mathenacht am HGO wird seit jeher umfangreich und begeistert von den dortigen Lehrern und in Kooperation dem Event e. V. begleitet.


     www.ssb-oldenburg.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.