• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Musikalische Vielfalt – Stadtfest lockt mit facettenreichem Programm

24.08.2018

80 Liveacts, 12 DJs und 17 Bühnen – das Oldenburger Stadtfest ist das größte Musik-Festival in ganz Norddeutschland, Künstler aus aller Welt werden die Besucher dieses Jahr aufs Neue mit ihrer Musik verzaubern. Wie jedes Jahr ist das Programm breit gefächert. Auf der einen Seite stehen traditionellen Rock-Cover Bands, die die bekanntesten Rock-Klassiker der letzten 40 Jahre auf eine Art und Weise präsentieren, die sich manches Mal durchaus mit den Originalen messen können. Auf der anderen Seite stehen Newcomer und hochkarätige Liveacts, die mit ihren unterschiedlichen Musikstilen das Publikum zu polarisieren wissen. Und für alle bietet das Stadtfestes ein Programm. Ein Musikfestival für jedermann, mit Künstlern aus aller Welt und großer musikalischer Vielfalt.

Radio21 – Bühne Marktplatz

Wie auch in den letzten Jahren ist die Radio 21-Bühne auf dem Marktplatz an der Lambertikirche wieder die größte Bühne des Stadtfestes. Durch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und den traditionellen Fassbieranstich wird auf ihr am Donnerstagnachmittag ab 17 Uhr das Stadtfest eröffnet. Es folgen Auftritte der Bands „Drink Day“ und „Atomic Playboys“, die auf Cover der berüchtigten Rock- und Pop-Klassiker von heute und gestern setzen. „Drink Day“ konzentriert sich als Tribute Band der amerikanischen Band „Green Day“ auf deren größten Hits der letzten Jahrzehnte und auf die Umsetzung mit derselben Energie wie ihr amerikanisches Vorbild. Die „Atomic Playboys“ aus Hamburg setzen auf eine hochinteressante Crossover-Mischung an Covern verschiedener Musikstile auf rockigem Fundament. Am Freitag drückt die Band „Rossi“ der Bühne ihren Stempel auf. Rock-Cover von „Kiss“, „Metallica“ und den „Ärzten“ stehen auf dem Programm. Es folgen am Samstag „Bad Medicine, die mit ihrer einzigartigen Mischung aus einer fantastischen Bühnenshow und den besten Songs von „Bon Jovi“ das Publikum zum Mitsingen bringen wollen. Die Band „Turbolovers“ steht für eine Hommage an die Rockgrößen der 80er Jahre wie „Whitesnake“ und „Judas Priest“. Sie spielen am Samstag das letzte Konzert des Abends auf der Marktplatzbühne und gestalten damit den musikalischen Abschluss.

Oeins-Bühne am Lefferseck

Auf der zweitgrößten Bühne am Lefferseck spielen am Donnerstag „United Four“, die in Kuhoutfit Frank Sinatra mit Metallica und Andrea Berg mit AC/DC vermischen und das Publikum seit Jahren begeistern. Es folgt am Freitag die Band „Real Spirit“, die in großer Besetzung zu unterhalten wissen. Am Samstag spielt die Band „Sixtynine“ um 20:00 das letzte Konzert auf der Bühne am Lefferseck.

Bühne Julius-Mosen-Platz

Die Bühne auf dem Julius-Mosen-Platz tendiert musikalisch zu moderneren Sounds für ein jüngeres, studentisches Publikum. Am Donnerstag vermischt die Band „Oh Lord I got the Blues“ ab 20.15 Uhr ein modernes Repertoire mit traditionellen Blues-Standards. Aufbauend auf einem rockigem Fundament aus Bass und Drums, setzen flächige Orgelsounds, Gitarrensoli, mehrstimmiger Gesang und kraftvolle Bläsersätze der 10-köpfigen Band die Akzente in Blues, Rock und Soul.

Am Freitag hinterlässt die Band „Liedfett“ ihre Spur auf dem Oldenburger Stadtfest. Mit Einflüssen des Punkrocks auf Musik und Text verbinden sie akustischen Sound mit vielfältigen, gesellschaftskritischen Lyrics und regen ab 22.15 Uhr zum Nachdenken an. Mit „Lighthouse Down“ steht am Samstagabend ab 20.00 Uhr eine friesische Band auf der Bühne. Alternative-Rock kombiniert mit emotionalen Strophen und Ohrwurmrefrains. Eine Mischung, die eine besondere Atmosphäre verspricht. Das letzte Konzert auf dem Julius-Mosen-Platz spielt ab 00.30 Uhr das russische Duo „Misha Kapa“. In Mittelpunkt steht das Akkordeon, das durch die Kombination mit einer unverwechselbaren Stimme und stampfenden Rhythmusklängen schnell Bewegung ins Publikum bringt und für ein gelungenes Abschlusskonzert des letzten Festivaltages sorgt.

Internationale Kulturbühne

Die Kulturbühne des Oldenburger Stadtfest bietet immer eine interessante Mischung aus internationalen Newcomern, bühnenerprobten Musikveteranen und den unterschiedlichsten Musikstilen verschiedener Länder und Kulturen. In den letzten Jahren traten Bands auf, die auf den größten Bühnen nationaler und internationaler Festivals zigtausend Menschen verzückt haben. Für viele Besucher galt die Kulturbühne in der Langen Straße (vor C&A) in den letzten Jahren als Highlight. Die „Extra-Acts“, die die Künstler, welche sich derzeit auf Tour durch Europa befinden, mit einem Abstecher aufs Oldenburger Stadtfest spielen, stoßen von Jahr zu Jahr auf positive Resonanz. Doch auch junge, unbekanntere Künstler wissen die Plattform, die ihnen geboten wird zu schätzen. Mit hochkarätigen Acts und Newcomern wie „Xpose“(Soul) am Donnerstag oder den „Boston Shakers“(Crossover) am Samstag verspricht sie auch dieses Jahr wieder die Erwartungen zu erfüllen, und als Sprungbrett für eine große Karriere zu dienen.

Alle Termine, viele Fotos und Videos vom Stadtfest Oldenburg 2018 finden Sie hier.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.