• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Stadtmuseum Oldenburg: Oh Schreck, oh Schreck das „M“ ist weg

09.12.2020

Oldenburg In der Nacht von Montag auf Dienstag ist ein „M“ aus dem Schriftzug an der Fassade des Stadtmuseums verschwunden.

Gemeiner Diebstahl? Mutwillige Zerstörung? Oder voreilige Baumaßnahmen? Im Zuge des Stadtmuseum-Neubaus im Frühjahr 2021 wird die 1968 erbaute „Neue Galerie“, an der die Letter befestigt sind, ja eh abgerissen. Von den die „schlichten aber eleganten Buchstaben“ trennen will sich Museumsleiter Dr. Steffen Wiegmann allerdings auch dann nicht.

„Der Schriftzug besitzt für uns eine historische Bedeutung und hat zudem in der Kombination mit der Fassade einen hohen Wiedererkennungswert. Er ist seit rund 50 Jahren unser Aushängeschild“, sagt er.

So soll es bleiben – trotzdem wird sich einiges ändern. Das „M“ wurde nämlich in Absprache mit dem Museum entfernt. Das Oldenburger Künstlerkollektiv „The Hidden Art Project“ hat bereits ein neues „M“ entworfen. Und das wird schon sehr bald unübersehbar den Platz des alten einnehmen – was Steffen Wiegmann wiederum begeistert. Auch, weil der Tausch ein Vorbote auf ein ungewöhnliches Projekt ist, das demnächst für mindestens so viel Aufsehen sorgen wird, wie das verschwundene „M“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.