• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Starke Truppen

21.04.2016

Die Bundeswehr früher und heute: Darum ging es beim großen Treffen der Traditionsgemeinschaft Panzerbataillon 314. Zum 55. Jahrestag der Indienststellung der Truppe, die Ende 1992 aufgelöst wurde, versammelte man sich zunächst im Bümmersteder Krug. Der Vorstand unter Hauptmann a.D. Wolfgang Voges und Stabsfeldwebel Günter Holze begrüßte mehr als 80 Ehemalige und Freunde.

Zu den Gästen zählten neben vielen anderen Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler als Vertreterin der Stadt Oldenburg, Oberst im Generalstab Holger Schulte als Vertreter der 1. Panzerdivision sowie die ehemaligen Bataillonskommandeure Oberst a.D. Rainer Petersen und Oberstleutnant a.D. Eike Schieder. Die Bürgermeisterin wies in ihrem Grußwort auf die seinerzeit enge Verbundenheit des Panzerbataillons 314 mit der Stadt und ihren Bürgern hin.

Es folgte ein Kurzvortrag über den Einsatz der Bundeswehr heute. Oberst i.G. Schulte brachte am Beispiel der Division den Teilnehmern die Konzeption der heutigen Einsätze der Bundeswehr nahe. Nach dem Mittagessen ging es zur Henning-von-Tresckow–Kaserne. An der Gedenkstätte wurde für die verstorbenen ehemaligen „314-er“ und die im Einsatz gefallenen Soldaten der Bundeswehr ein Kranz niedergelegt.

Ein weiterer Kurzvortrag widmete sich dem Thema „Die Panzertruppe im Jahre 2016“. Oberstleutnant i.G. Horst Blankenburg, selbst ein ehemaliger „314-er“ und heute als Leiter Gruppe Lehre/Ausbildung am Ausbildungszentrum Munster eingesetzt, informierte die ehemaligen Panzermännern über die heutige Ausbildungsreihe der Offiziere und Feldwebel der Panzertruppe.

Anschließend an der Kaffeetafel und bis in den Abend hinein drehten sich die Gespräche weiter um die Bundeswehr früher und heute.

Mit vielen Gästen

Mit vielen geladenen Gästen wurde auch im Schützenverein Tweelbäke gefeiert: Dessen Damenabteilung besteht seit 40 Jahren. Im Vereinsheim am Borchersweg saßen an der Kaffeetafel auch Vertreter aus anderen Vereinen sowie der drei Gemeinden, zu denen Tweelbäke gehört: für die Stadt Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler, für die Gemeinde Hatten der stv. Bürgermeister Manfred Huck und für die Gemeinde Hude Ratsfrau Ursula Budde. Grußworte und Präsente überbrachten auch Frank Vehren vom Stadtsportbund, der Präsident vom Schützenbund Huntestrand Thomas Stoyke, sowie Benjamin Stanke vom Oldenburger Schützenbund.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.