• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Süßes für guten Zweck

19.12.2005

Im Schullalltag begegnet man sich in legerer Kleidung, am Sonnabend war Abendrobe angesagt: Die Schülerinnen und Schüler des Alten Gymnasiums und der Liebfrauenschule hatten zum Weihnachtsball ins Hotel Wöbken eingeladen. Rund 170 Gäste feierten bis in den frühen Morgen ein rauschendes Fest. Zur Musik vom Plattenteller wurde ausgiebig getanzt. „Der Weihnachtsball hat schon Tradition“, so Matthias Lohse, Schulsprecher des Alten Gymnasiums, „dass beide Schulen ihn gemeinsam feiern, hat sich im vergangenen Jahr ergeben. Da spielen natürlich auch Kosten eine Rolle.“

Gesunde Kekse, die auch noch lecker schmecken, verkaufte am Sonnabend am Lefferseck eine Gruppe von Mitarbeitern und Patientenangehörigen des Evangelischen Krankenhauses. Sie haben sich unter dem Motto „Speiselust“ zusammengefunden, treffen sich einmal im Monat, um zusammen zu kochen und zu backen. Ihre Weihnachtsplätzchen sollten einem guten Zweck dienen. Der Verkaufserlös kommt der Palliativ-Station zugute, in der Menschen mit einer nicht mehr heilbaren und fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung behandelt werden.

Die Gruppe bekam wahrhaft große Verstärkung: Der 2,01-Meter-Mann Desmond Penigar von den EWE-Baskets unterstützte sie beim Verkauf und gab auch gerne Autogramme. Chefarzt Dr. Michael Schwarz-Eywill, Stationsarzt Dr. Steffen Simon und ihre Mitstreiter freuten sich über das Engagement des Basketballspielers. Rund 450 Euro wurden bei der Aktion eingenommen. Das Geld soll für Anschaffungen und Fortbildungen verwendet werden, die nicht vom Krankenhaus finanziert werden. Penigar war sehr interessiert an der Arbeit der Gruppe. Der 24-Jährige sagte zu, noch vor Weihnachten ins Krankenhaus zu kommen. „To give some hope“, sagte er – um den Patienten Hoffnung zu geben.

Ein Herz für Kinder hat die amtierende Miss Europa Shermine Sharivar. Die schöne 22-Jährige war am Sonnabend auf Einladung der dänischen Bekleidungsmarke Jackpot und Modehaus-Besitzer Peter Schütte nach Oldenburg gekommen, um Lebkuchenherzen mit Losnummern zu verkaufen. Der Erlös von 3105 Euro, der von Jackpot und Schütte aufgerundet worden war, wurde Inge Goebbel, Leiterin des SOS-Kinderdorfes Worpswede, überreicht. Shermine Sharivar fungierte auch noch als Glücksfee. Bei der Verlosung gewannen drei Oldenburgerinnen. Der Hauptpreis, ein Gourmet-Wellness-Relax-Wochenden im Zwischenahner Fährhaus, ging an Gundi Pape, der zweite Preis (Einkaufsgutschein von 200 Euro) an Anne Fangmann und der dritte Preis (Einkaufsgutschein über 100 Euro) an Nadja

Vergeest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.