• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Uni Oldenburg bekommt neues Institut – Land gibt 23 Millionen

14.10.2016

Oldenburg Für die Universität sei das natürlich „eine große Sache“, sagt Uni-Präsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper bescheiden. Unter Wissenschaftlern gilt die Nachricht über die Neuansiedlung des Helmholtz-Instituts in Oldenburg schlicht als Sensation. Neben dem Informatik-Institut Offis und der Gründung der European Medical School hat die Hunte-Stadt nun ein weiteres Leuchtturm-Projekt an Land gezogen.

23 Millionen Euro wird das Land Niedersachsen in den kommenden drei Jahren in das neue Institut stecken. Davon soll unter anderem ein Instituts-Gebäude gebaut werden. Wo das in Oldenburg sein wird, steht noch nicht fest. Gemeinsam mit der Stadt sei man in Gesprächen über einen geeigneten Standort, so Piper. Ab 2021 wird das Institut dann überwiegend von der Helmholtz-Gemeinschaft getragen. Bei der Gemeinschaft handelt es sich um den Zusammenschluss von 18 naturwissenschaftlich-technisch und medizinisch-biologisch ausgerichteten Forschungszentren mit rund 37 000 Mitarbeitern.

Am künftigen Standort in Oldenburg, dem Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität, sollen die Auswirkungen des Klimawandels auf die Artenvielfalt im Meer untersucht werden. Dabei wollen die Forscher herausfinden, welche Folgen dies für die Ökosysteme und somit auch für die Menschen hat. Zudem sollen Naturschutz- und Managementstrategien entwickelt werden.

Bereits jetzt arbeiten die Oldenburger Forscher mit dem Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, zusammen. Diese Zusammenarbeit soll in dem neuen Institut gebündelt werden.

An einen sprunghaften Anstieg der Studentenzahl glaubt Uni-Präsident Piper trotz der vielbeachteten neuen Instituts-Gründung indes nicht. Mit dem Zuzug von hochqualifizierten jungen Spitzenforschern in die Region um Oldenburg ist jedoch zu rechnen.

Tobias Schwerdtfeger
Leitung
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2050

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.