• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Drittligisten überprüfen die Form: VfB Oldenburg verliert geheimen Test in Osnabrück

23.09.2022 10:08

Osnabrück /Oldenburg Wegen der in vielen Staaten stattfindenden Länderspiele an diesem Wochenende ruht in Deutschland in diesen Tagen der Punktspielbetrieb in den drei Profiligen. Drittligist VfB Oldenburg nutzte die Pause und bestritt am Donnerstag ein kurzfristig vereinbartes (und bis zum Anpfiff geheim gehaltenes) Testspiel beim Ligarivalen VfL Osnabrück. Im Stadion an der Bremer Brücke verlor der VfB die unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragene Partie mit 2:3. Das Punktspiel zwischen den beiden Teams am 3. September in Oldenburg hatte der VfB mit 4:3 für sich entschieden.

„Ich bin mit dem Spiel zufrieden“, sagte Oldenburgs Trainer Dario Fossi über den Test am Donnerstagnachmittag: „Wir hätten zur Pause führen können. Unter dem Strich war es aber ein gutes Fußballspiel.“

Lesen Sie auch:

Pokal-Viertelfinale neu terminiert
Wann der VfB Oldenburg beim BSV Rehden gastiert

Fossi setzte auch die Spieler ein, die in dieser Saison noch wenig oder gar nicht auf dem Feld gestanden hatten. So durfte Pascal Richter von Beginn an spielen, er hatte verletzungsbedingt rund ein Jahr aussetzen müssen. Er stand ebenso in der Startelf wie Ayodele Adetula, der nach mehrwöchiger Verletzungspause am vergangenen Samstag im Punktspiel gegen die SpVgg Bayreuth (1:1) eingewechselt worden war. Die beiden absolvierten in Osnabrück jeweils eine Halbzeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bereits in der 6. Minute sorgte Patrick Hasenhüttl für die Führung der Oldenburger. In der 32. Minute hätte er beinahe erhöht, traf aber nur das Lattenkreuz. Unmittelbar vor der Halbzeit glich Jannik Zahmel für die Osnabrücker aus (45.). Hasenhüttl sorgte in der 65. Minute für die erneute Führung der Oldenburger, ehe Felix Higl zweimal für die von Tobias Schweinsteiger trainierten Osnabrücker traf (74. und 83.). Auch Schweinsteiger setzte mehrere Akteure ein, die sonst nicht in der ersten Reihe stehen. Am Mittwochabend hatten die Osnabrücker noch ein Pflichtspiel absolviert, dabei gewannen sie ihr Landespokal-Viertelfinale beim Regionalligisten VfV Hildesheim mit 3:0. Das nächste Punktspiel bestreiten die Oldenburger am Sonntag, 2. Oktober (13 Uhr), bei Viktoria Köln.

Lesen Sie auch:

Weinberg über VfB Oldenburg
„Wir haben unseren Etat fast vervierfacht“

VfB Oldenburg: Mielitz - Richter (46. Engel), Appiah (46. Steurer), Herbst, Knystock (75. Eilers) - Zietarski (60. Ifeadigo), Schmidt, Kaissis (75. Krasniqi) - Bookjans (75. Strelnyk), Adetula (46. Schäfer), Hasenhüttl.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.