• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Viel Geld ausgeschüttet

07.03.2019

Bei der Zinswette hat die Nord-LB wieder viel Geld für den guten Zweck eingenommen. Davon profitieren jetzt auch zwei Oldenburger Institutionen. Bei einer Feierstunde, an der auch viele Gäste aus Oldenburg teilnahmen, wurde das Geld offiziell übergeben. Insgesamt kamen für den Spendenempfänger von der Hunte 28 985 Euro vonseiten der Kunden zusammen. Die Nord-LB stockte den Betrag um 10 000 Euro auf.

Nachdem in den vergangenen Jahren der Spendenschwerpunkt bei der Zinswette auf Projekten für Kinder und Jugendliche lag, hat man diesmal Institutionen ausgewählt, die sich für hilfsbedürftige Menschen einsetzen. Den Gesamtbetrag für Oldenburg teilen sich nun die Diakonie, die die Spende für ihre Straßensozialarbeit erhielt, und die Oldenburger Tafel, die bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt.

Mehr Selbstbehauptung

Aus dem Verkaufserlös von über 650 handgefertigten Stollen und zusätzlichen Gläsern mit Apfelgelee sowie aus Spenden anlässlich eines Benefizkonzerts in der Garnisonkirche erzielten die Oldenburger Soroptimistinnen (SI) in der Vorweihnachtszeit einen Erlös von 3500 Euro. Mit dieser Summe unterstützen sie einen Selbstbehauptungskurs für Mädchen und Frauen mit Beeinträchtigung der Selam-Lebenshilfe.

Diese Zielgruppe ist besonders häufig Opfer von Übergriffen. In dem Training lernen die Mädchen und Frauen, Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken zu entwickeln und selbstbewusster und durchsetzungsfähiger zu werden, um Grenzen setzen zu können.

Dabei werden auch schon mal Holzbretter durchgetreten oder einfach die Stimme geschult. Denn „Nein“ sagen oder schreien zu können, ist ein elementarer Bestandteil von Selbstbehauptung. „Gerade für Mädchen und Frauen mit Beeinträchtigung ist es oftmals schwierig, sich verständlich zu machen, wenn sie in Gefahr oder Bedrängnis geraten. Ein spezieller Kurs, der ihnen zeigt, wie sie sich wirkungsvoll zur Wehr setzen können, ist aus unserer Sicht unentbehrlich“, erläutert SI-Präsidentin Susanne Marysko-Helmers.

Erfahrungsaustausch

16 internationale Gäste sind in dieser Woche zu Besuch bei den städtischen Museen. Seit 2017 sind die Häuser Teil eines EU-geförderten Erfahrungsaustausches mit Partnern aus Großbritannien, Italien, Frankreich und der Türkei. Unter dem Titel „Das gelobte Land“ untersuchen die Projektteilnehmer, inwiefern Geflüchtete und Migranten mithilfe von Kulturarbeit mehr gesellschaftliche Teilhabe erlangen können. Während der Trainingswoche beschäftigen sich die Projektpartner insbesondere mit dem aktuellen internationalen und nationalen Museumsdiskurs. Am Ende soll ein gemeinsames E-Book entstehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.