• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Viele Zeichen für Toleranz

19.05.2017

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz als Teil der Bundeszentrale für politische Bildung hat im Kulturzentrum PFL elf ehrenamtliche Projekte aus Niedersachsen und Bremen, darunter eines aus Oldenburg, ausgezeichnet. Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann beglückwünschte die Preisträger während eines Empfangs.

Alle Projekte sind im Internet zu finden: www.buendnis-toleranz.de/aktiv/aktiv-wettbewerb/171227/aktiv-preistraeger-innen-2016

Noble Geste

Die stolze Summe von 3000 Euro kam anlässlich des 80. Geburtstags von Bernfrid Meyer zusammen. Statt Geschenken hatte der Unternehmer um Spenden für die Carl Wilh. Meyer Stiftung gebeten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von der Gesamtsumme wurden nun 2000 Euro an das Diakonische Werk Oldenburg-Stadt und 1000 Euro an den Ambulanten Hospizdienst überreicht. Heinz-Hermann Buse (Leiter Diakonisches Werk) und Klaus H. W. Backhaus (Stiftungsvorstand Hospiezdienst) nahmen symbolisch die Spendenschecks entgegen.

Im Jahr 2014 gründeten Bernfrid Meyer und Melanie Meyer die Carl Wilh. Meyer Stiftung. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung und Unterstützung von Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, von Familien und Personen in wirtschaftlicher Not sowie des Wohlfahrts- und des Gesundheitswesens.

Kickertisch übergeben

Einen Kickertisch im Wert von 1300 Euro überreichte Gabriele Mesch, Geschäftsführerin der Stiftung der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO), der Straßensozialarbeit des städtischen Amts für Jugend und Familie.

Hans Kozlowski, Leiter des Oldenburger Jugendhilfezentrums, nahm das Spiel- und Sportgerät entgegen. Der Kickertisch soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Anlaufstelle der Straßensozialarbeit die Gelegenheit bieten, unbürokratisch Kontakte zu den jungen wohnungslosen Menschen, die die Einrichtung aufsuchen, zu knüpfen und zu vertiefen.

In der Anlaufstelle haben Jugendliche, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, die Möglichkeit, sich tagsüber aufzuhalten, warm zu duschen, ihre Wäsche zu waschen, sich etwas zu Essen zu kochen und sich beraten zu lassen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.