• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Vielfalt in Firmen mit positivem Effekt

14.05.2016

Oldenburg Unter dem Titel „Zukunftsthema Diversity Management: Mut zur Vielfalt“ laden die Stabsstelle Integration, die Initiative Weltoffene Oldenburger Wirtschaft (Wow!), pro:connect und das IQ Netzwerk Niedersachsen zu einer Informationsveranstaltung ein. Am 26. Mai ab 16.45 Uhr diskutieren Vertreter aus Oldenburger Unternehmen und Initiativen im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, Fragen wie diese: Warum ist Vielfalt betrieblich relevant? Wie kann sie in moderner Personalarbeit umgesetzt werden? Welche Unterstützungsangebote gibt es bereits?

Eingeladen, um ihre Erfahrungen zu teilen, sind unter anderem Heiner Paffenholz, Initiative Wow!, Oldenburgische IHK, Idrisia Hamza und Hyra Sutaj, IQ Netzwerk Niedersachsen, Dieter Ahlers, Zahntechnische Werkstätten, Ulrich Paletta, Four Pack GmbH, Ursula Geller, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg sowie Petra Albrecht und Nihal Yoldas, Bäckerei-Konditorei Müller-Egerer.

Eine Ingenieurin aus Spanien, eine Pflegekraft aus China oder ein Koch aus Kroatien – der berufliche Alltag ist längst geprägt von „Diversität“, das heißt von einer Vielzahl von Merkmalen wie Lebensalter, ethnischer und kultureller Herkunft oder Geschlecht. „Dies muss nicht problematisch sein, sondern kann viele positive Effekte mit sich bringen“, so Lena Nzume, Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe bei der Stabsstelle Integration.

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Initiativen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Anmeldungen bis Freitag, 20. Mai, unter Tel. 235-44 44 oder servicecenter@stadt-oldenburg.de.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.