• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

FORSCHUNG: Von Äpfeln und Getreide

20.09.2007

OLDENBURG Während viele Schüler in ihrer Freizeit Fußball spielen, Bücher lesen oder vor dem Computer sitzen, beschäftigen sich Michael, Thilo und Jonah mit Äpfeln und Getreide: Die drei Elfjährigen stellen Biogas her.

Nachdem Michael Krah im Februar beim Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ mit einer Untersuchungsreihe zur Spannung in verschiedenen Apfelsorten den zweiten Platz gemacht hatte, forschte er weiter. Zusammen mit Thilo Kostian startete er in den Sommerferien eine Versuchsreihe zur Erzeugung von Biogas. Dafür wurde Apfelmus mit Hefe und Wasser in Flaschen gefüllt und zur Gärung gebracht.

Einen ähnlichen Versuch führt er nun mit Jonah Römisch durch. Getreide wird dafür mit Gülle versetzt. Das durch die Gärung entstehende Gas gelangt durch Schläuche in wassergefüllte Behälter und verdrängt dort die Flüssigkeit.

Zu sehen sind die Versuche übrigens demnächst im Videoclip des Schülerwettbewerbs „Ideenfang“ der IdeenExpo 2007. „Für den Dreh fahren wir extra nach Hannover“, freuen sich die Drei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.