• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehrere Fahrzeuge verunglückt – A1 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Unfall Bei Groß Ippener
Mehrere Fahrzeuge verunglückt – A1 voll gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

15 000 Euro für Stadtteilzentren

17.12.2008

OLDENBURG Der Zuschuss ist vergleichsweise gering, das politische Signal dafür umso größer: 15 000 Euro erhalten die Stadtteilzentren in Oldenburg zur Förderung des Marketings. Das hat der Rat beschlossen.

„Neben der City als Besuchermagnet für die gesamte Stadt sollen die Stadtteilzentren in ihrer Funktion als Nahversorger für die Bevölkerung entwickelt und in ihrem Marketing aktiv unterstützt werden“, heißt es zur Begründung. Dabei stehe die Wirtschaft der Stadtteile im Zentrum des Förderansatzes.

Gleichzeitig hat der Rat die Richtlinien zur Förderung beschlossen, nach denen die finanzielle Unterstützung gewährt wird. Antragsberechtigt sind Werbe-, Arbeits-und Interessengemeinschaften eines Stadtteils, deren Mitglieder überwiegend gewerblich und wirtschaftlich tätige Unternehmen sind.

Mit den Zuwendungen sollen Marketingmaßnahmen unterstützt werden, die geeignet sind, Kunden für die Unternehmen in den jeweiligen Stadtteilzentren zu gewinnen. Gefördert werden ausschließlich Projekte aus dem Marketingbereich. „Die Maßnahmen müssen dazu beitragen, dass die Mitglieder der Gemeinschaften sich präsentieren und einen erkennbaren Nutzen und Mehrwert aus dem Projekt ziehen können“, heißt es weiter.

Dazu zählen zum Beispiel Aktionen zur Profilierung des Stadtteilzentrums als Marke, Qualitätsoffensiven, Wettbewerbe (z.B. Schaufensterdekorationen), Service-Aktionen, verkaufsoffene Sonntage mit Begleitprogramm, Aufbau von Webseiten sowie Aktivitäten zur Sicherheit, Sauberkeit, Verkehr und Verkauf.

Nicht bezuschusst werden beispielsweise Weihnachtsbeleuchtungen sowie Feste ohne werbliche Präsentation einer Vielzahl von Mitgliedern der Gemeinschaft. Die Zuschusshöhe beträgt höchstens 50 Prozent der entstandenen förderfähigen Kosten.

Anträge sind bei der Stadt Oldenburg, Amt für Wirtschaftsförderung, Fachdienst Standortmarketing, Industriestraße 1, 26 121 Oldenburg, einzureichen. Die Richtlinien treten am 1. Januar 2009 in Kraft.

Thomas Husmann
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2104

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.