• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Start frei ins neue Bus-Zeitalter

10.12.2019

Ammerland /Oldenburg 40 000 Menschen pendeln täglich zum Arbeiten nach Oldenburg, die meisten davon aus dem Ammerland. Für viele war der Busverkehr bislang nicht ausreichend attraktiv. Das soll sich jetzt ändern. Stadt und Landkreis haben zusammen mit den Gemeinden und den Busunternehmen den Fahrplan deutlich ausgeweitet.

„Wir bringen 1,7 Millionen neue Buskilometer auf die Straße“, kündigte VWG-Chef Michael Emschermann an. Landrat Jörg Bensberg sprach von einem Meilenstein und Oldenburgs OB Jürgen Krogmann gar von „einem guten Tag für die Mobilität und das Klima“.

Kernpunkt des neuen Angebotes: es gibt nun an sieben Tagen in der Woche ein Busangebot im 30-Minuten-Takt nach Oldenburg. Und: erst etwa um 23.30 Uhr starten die letzten Fahrten ins Ammerland.

Eine siebenstellige Summe haben Stadt, Landkreis und die Gemeinden zusammen mit dem ZVBN in die Taktausweitung investiert. Allein die Oldenburger VWG hat acht neue Busse gekauft und 20 Fahrer eingestellt. Zunächst ist der neue Takt auf zwei Jahre befristet. „Wir hoffen sehr, dass die Menschen dieses Angebot annehmen“, so Krogmann und Bensberg.

Im nächsten Jahr will man bei der Kooperation auch auf die Fahrpreise schauen. Die sind im grenzüberschreitenden Verkehr zum Teil höher als in Oldenburg. „Wir wollen da für mehr Tarifgerechtigkeit sorgen“, kündigte Emschermann an.

Hier die wichtigsten Details zu den neuen Takten:

Richtung Wiefelstede

Zwischen Oldenburg und Wiefelstede kommt der 30-Minuten-Takt mit stündlicher Verlängerung nach Conneforde. Die neue Buslinie 330 führt in Oldenburg ab ZOB ohne Umsteigen weiter nach Drielake.

Richtung Rastede

Die Linie 340 verdoppelt das bisher stündliche Angebot zwischen Rastede und Oldenburg. Integriert werden die Linien 316 (Blankenburg) und 317 (Ikea). Vom Bahnhof Rastede werden die Busse jeweils stündlich weiter nach Jaderberg und nach Wiefelstede verlängert. Damit erhalten auch zahlreiche Wohngebiete in Rastede umsteigefreie, vertaktete Angebote nach Oldenburg. Für die Menschen in der Stadt ergibt sich erstmalig eine attraktive Anbindung des nördlichen Bereichs der Wilhelmshavener Heerstraße mit den dortigen Gewerbegebieten.

Richtung Zwischenahn

Bisher fährt die Linie 350 wochentags stündlich, am Wochenende nur alle zwei Stunden. Diese Linie soll künftig im 30-Minuten-Takt zwischen Oldenburg und Bad Zwischenahn verkehren – mit stündlicher Verlängerung nach Westerstede.

Richtung Fidifehn

Erstmalig wird das Wohngebiet am Verbindungsweg in Friedrichsfehn an das Busnetz angebunden. Neben der schnellen Linie 380 wird die Linie 309 im 30-Minuten-Takt Friedrichsfehn über Wildenloh und Bloherfelde mit der Oldenburger Innenstadt verbinden. Ebenso wird es einen 30-Minuten-Takt von Friedrichsfehn über Petersfehn und Bloherfelde geben.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede/Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.