• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Anpacker, Macher und ganz viel junges Publikum

05.03.2014

Oldenburg Es ist beeindruckend, was Projektleiterin Sonja Hobbie bereits im zweiten Jahr aus den Oldenburger Gartentagen gemacht hat. Angebot und Rahmenprogramm haben fast schon Blumenschau-Format. Was allerdings auch die Frage aufwirft: Welche Unterschiede – bis auf das Fehlen der Wasserspiele „Tanzende Fontänen“ – gibt es eigentlich noch zwischen der Traditionsschau und der neuen Messe?

„Viele, auf jeden Fall“, legen sich Hobbie und Hallen-Geschäftsführer Jan Wartemann fest. „Die Gartentage sprechen mehr den Anpacker und Macher an als früher die Blumenschau.“ „Und außerdem“, ergänzt Wartemann mit leichtem Schmunzeln, „entfällt die Hut- und Mantel-Abteilung.“

Gemeint ist damit die Verbrauchermesse, die als geldbringende Ergänzung zur kostenintensiven eigentlichen Blumenschau alljährlich angegliedert wurde. „Ohne die hätten wir die Schau schon viel früher streichen müssen“, ist sich der Hallenchef sicher. So aber schaffte es die Frühlingsausstellung mit ihren unzähligen bunten Blüten im Zwei-Jahres-Rhythmus aus den Anfängen der Weser-Ems-Halle 1954 immerhin bis 2012, war aber bisweilen bis zu 750 000 Euro teuer.

Die Gartentage machen es durch ihren Verzicht auf den prunkvollen Showteil billiger, sind Ausstellung und Verkaufsmesse in einem. Wichtiger ist für Sonja Hobbie indes, dass „ein jüngeres Publikum angesprochen wird“. Die Zielgruppe ist nun in erster Linie „die ganze Familie“, betont sie und berichtet von einem Zwölfjährigen, der im vergangenen Jahr einen Bonsai bei den Gartentagen erwarb.

Wartemann sieht im neuen Konzept einen weiteren, möglicherweise entscheidenden Vorteil: „Die Gartentage sind artenrein“, ihr Titel werde zu 100 Prozent im Angebot umgesetzt. „Ich denke, wir beschreiten da einen erfolgreichen Weg, die Ausweitung der Gartentage auf zwei Hallen zeigt es deutlich.“

Dass immer aber auch „Platz für Buntes“ (diesmal ein Azaleenmeer) sein wird bei den Gartentagen – auf diese Feststellung legt Jan Wartemann dann doch großen Wert.

Klaus Fricke

Weitere Nachrichten:

Weser-Ems-Halle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.