• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Anregungen für eigenen Garten

22.12.2012

Oldenburg Vom 8. bis zum 10. März 2013 finden in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg erstmals die Oldenburger Gartentage statt – ein Treff für Experten wie für Laien, kurz bevor die Saison im Grünen beginnt. Das Konzept dieser für Oldenburg neuen Veranstaltung lautet kurz gefasst „Präsentation und Information“. Auf der 6500 Quadratmeter großen Messefläche werden die Aussteller ihre neuesten Produkte aus Gartengestaltung, Gartenmöblierung oder Gartenpflanzen zeigen.

Dabei geht es um mehr als nur um das Angucken: Bei den Gartentagen, zu denen rund 20 000 Besucher aus dem Nordwesten erwartet werden, sollen alle Sinne angesprochen werden. Die abwechslungsreiche Form der Präsentation wird durch umfangreiche Information ergänzt. Es gibt etwa Anregungen für Verbesserungen und Verschönerungen, die den eigenen Garten oder den Balkon noch mehr in Richtung „blühendes Wohnzimmer“ verwandeln. Eine Reihe von Vorträgen regionaler Garten- und Landschaftsbauexperten vertiefen dies: Hier geht es unter anderem um aktuelle Trends in der Floristik und um Tipps zu technischen Entwicklungen, Blumenbeet-Gestaltungen oder zu Nutz- und Ziergärten.

Nach den guten Erfahrungen mit Blumenmessen in den Vorjahren ist auch die Oldenburger Wintergarten-Firma Friedrich Ahlers bei der Premiere der Gartentage mit von der Partie. Für Hans-Hermann Bünger, Sprecher der Firma, war die Entscheidung schnell klar: „Die Gartentage werden keine typische Gewerbeschau sein, sie passen bestens zu unseren Produkten.“ Ahlers stellt sich mit dem Bau und Vertrieb von Glashäusern und Wintergärten vor, legt aber sein Schwergewicht diesmal auf das Thema Terrassendächer. „Das Interesse daran wächst von Jahr zu Jahr“, sagt Bünger.

Ebenfalls Aussteller bei der ersten Ausgabe der Oldenburger Gartentage wird Jürgen Leonhard sein. Der Oldenburger Garten- und Landschaftsbauer hat sich schon im Vorfeld seine Gedanken gemacht zu der neuen Messe. „Da ergibt sich für jeden die Chance, etwas zu verändern und am Messekonzept mitzuarbeiten.“ Neben der Gestaltung privater Gärten präsentiert er die Verarbeitung von Rollrasen. Diese „versandfertige“ Form der grünen Wiese findet sich nämlich zunehmend im privaten Umfeld (und nicht nur in großen Fußballstadien). 20 bis 30 Quadratmeter, so schätzt Leonhard, würden in Privatgärten vielfach ausgelegt. „Rollrasen ist besonders interessant für ältere Leute, die ohne großen Aufwand ein Rasenstück haben möchten. Aber auch junge Familien, die gerade gebaut haben und ihren Kindern die lange Wartezeit bis zum satten Grün ersparen wollen, nutzen diese Art des Grüns“.

Es ist die Vielfalt, die die Oldenburger Gartentage deutlich bestimmen wird. „Von der Wurzel bis zur Baumkrone, vom Säen bis zum Ernten und von der Arbeit bis zum Vergnügen findet man hier alles“, ist Projektleiterin Sonja Hobbie sicher.

Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro für Erwachsene.

Weitere Nachrichten:

Weser-Ems-Halle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.