• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Pius-Hospital: Aufsichtsrat mit neuer Spitze

09.10.2014

Oldenburg Viele lobende Worte gab es am Mittwoch für Pfarrer Meinhard Ratzke, der nach 36 Jahren als Verwaltungsrats-Vorsitzender des Pius-Hospitals verabschiedet wurde. 60 Gäste aus allen Kliniken kamen zum Gottesdienst und der Feierstunde, bei der Staatssekretär a.D. Dr. Josef Lange als Nachfolger in das Amt eingeführt wurde.

Das Jahrzehnte lang gestaltende Werk des scheidenden Vorsitzenden würdigte Pius-Geschäftsführerin Elisabeth Sandbrink in einem sehr persönlich gehaltenen Rückblick, in dem sie Ratzke als weisen Ratgeber, aber auch kritischen Geist charakterisierte.

Meinhard Ratzke war 1978 zeitgleich zum Pfarrer der Gemeinde St. Peter und zum Vorsitzenden des Kuratoriums der Klinik berufen worden. Seither habe er den Weg des Hauses zum modernen Krankenhaus maßgeblich mitgeprägt, erläuterte Diplom-Kauffrau Sandbrink ihre Wertschätzung. „In all den Jahren hatte er immer den Menschen im Blick.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Kirche kann Krankenhaus!“ So begann Weihbischof Heinrich Timmerevers seine Rede im Grundton der Überzeugung. Er bezog es einerseits auf ein christliches Menschenbild jenseits der medizinischen Versorgung. Mit Blick auf Ratzkes Position ergänzte er: „Krankenhäuser brauchen auch professionelle Aufsichts- oder Verwaltungsräte.“ Und Pfarrer Ratzke sei es gelungen, ein fundiertes Vertrauensverhältnis mit kritischer Distanz zu verbinden. Er übergebe ein erfolgreich entwickeltes Hospital mit hoher Qualität und einem guten Ruf. „Kirche kann Krankenhaus“, schloss Timmerevers und war dankbar über die Wahl von Josef Lange als einem „erfahrenen und profilierten Nachfolger“.

Der 66-Jährige bringt als Mitglied vieler Expertenkommissionen große Expertise ein. Nach seinem Studium der katholischen Theologie, Geschichte und Politik war er u.a. Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und von 2013 bis 2014 kommissarischer Dekan der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg. Er skizzierte die Herausforderungen, die Kliniken heute in einer alternden Gesellschaft, der rasanten Entwicklung medizinischer Forschung und Versorgung zu bewältigen haben. Er sieht sich dem Pius-Motto „Güte.Kompetenz.Sicherheit“ verpflichtet.

Zum Verwaltungsrat zählen außer ihm noch Marianne Anderl, Eduard Sandhaus, Dr. Gerhard Rolfes, Ludger Korte und Thomas Prenzel.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.