• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Aus der Lazaruswiese wird Landschaftspark

19.04.2005

OLDENBURG OLDENBURG/KF - Einen Landschaftspark besitzt Oldenburg seit vielen Jahrzehnten: den Schlossgarten. Bis zum Frühjahr 2006 wird Oldenburg eine zweite gestaltete Landschaftsfläche dazubekommen: den Landschaftspark Mühlenhunte.

Mit dieser Überschrift hat Horst Fischer, Leiter des Fachdienstes Stadtgrün, die Aufgabe versehen, aus der Lazaruswiese direkt gegenüber dem Olantis Huntebad ein für alle Bürger nutzbares Naherholungsareal zu machen. Die seit kurzem in städtischem Besitz befindliche Feuchtwiese soll mit Wegen und Freizeitanlagen aufgewertet werden.

Wobei die 2,50 Meter breiten Fuß-/Radwege sich vor allem am Rande der rund 40 000 m² großen Fläche finden sollen. Sie umgeben einen Wiesenbereich, der mit locker stehenden, blühenden Baumreihen und Hecken gestaltet und den Eindruck einer Auenlandschaft bieten wird. Die nahe Mühlenhunte mit ihrem geplanten Olantis-Flussbad ist allerdings mit einem Zaun vom Landschaftspark getrennt. Ergänzt wird die Anlage durch viele Ruhebänke, zwei Plätze und einen Kinderspielplatz an der Grenze zum Gerichtsviertel.

Schon im Juli startet die Umsetzung des Projekts. Der Hauptteil des Landschaftsparks wird anschließend bis zum Oktober fertig gestellt, damit im Herbst und Winter die Arbeiten am Flussbad ungehindert folgen können. „Die beiden Maßnahmen sind eng miteinander verknüpft“, merkt Fischer an.

Der naturnahe Umbau der Lazaruswiese zum Landschaftspark soll rund 150 000 Euro kosten, weit weniger als die zunächst veranschlagten 234 000 Euro. Und an jährlichen Pflegekosten wird mit etwa 16 000 Euro gerechnet.

Weitere Nachrichten:

Olantis

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.