• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Azubis steigern Allgemeinwissen

11.01.2013

Oldenburg Fünf Auszubildende, die im Möbelhaus Buss beschäftigt sind, bekommen ab Februar für ein Jahr ein NWZ -Abo, das der Arbeitgeber zahlt. Möglich macht dies das Projekt AZuBi (Arbeit Zukunft Bildung).

Nun können die Einzelhandelskaufmänner und -frauen in Ausbildung sowie eine angehende Fachkraft für Möbel, Küchen und Umzugsservice jeden Morgen mit der NWZ  ihr Allgemeinwissen steigern.

Dass Zeitungslesen dieses erhöht, konnte Uwe Mork, Leiter der Privatkundenabteilung der NWZ, belegen. Einer Studie zufolge konnten Schüler dadurch ihre Zensuren um bis zu eine Note verbessern.

Ob ihr Wissen über das aktuelle Geschehen tatsächlich zunimmt, können die jungen Leute nun bei einem Test im Internet alle zwei Wochen herausfinden. Die anonymisierten Ergebnisse der Azubis bekommt dann auch der Arbeitgeber zu sehen.

Zuvor hatten sich die Auszubildenden vor allem über das Internet informiert, wie der 21-jährige Maik Schönig und die 20-jährige Tanita Kromer. Kristina Lola und Vanessa Drieling hörten zuvor vor allem die Nachrichten im Radio. Zu den neuen Abonnenten zählt auch Christina Kunde.

Heribert Schorn, Leiter des Einrichtungshauses, betonte, wie wichtig es dem Unternehmen sei, die jungen Kräfte einzubinden und ihr Wissen zu erweitern. Dem pflichteten auch Schulungsleiter Daniel Hoffmanns und der für die Ausbildung verantwortliche Robert Lindemann sowie Schorns Assistentin Anja Bußmann bei.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-stadt 
Maximilian Müller
Volontär
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Lola

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.