• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Beim Brunnenlauf ruht Verkehr

26.08.2009

EVERSTEN Was Oberbürgermeister Gerd Schwandner im Juni angekündigt hat, ist nun Fakt: Wenn im nächsten Jahr der „Everstener Brunnenlauf“ und zeitgleich der verkaufsoffene Sonntag an der Hauptstraße stattfinden, dann wird die Hauptverkehrsader durch den Stadtteil für den Verkehr gesperrt.

Mit dieser Mitteilung in der Sitzung des Verkehrsausschusses am Montag war Grünen-Ratsherr Rolf Grösch zufrieden. Er hatte im Namen seiner Ratsfraktion die Sperrung in einem Antrag gefordert, um eine gefahrlose Überquerung der Straße zu ermöglichen. Außerdem könne so auch die Fahrbahn für die Veranstaltung genutzt werden.

Seit zwei Jahren wird zum Brunnenlauf ein verkaufsoffener Sonntag veranstaltet, und beide Male hatte die Werbegemeinschaft bei der Stadt eine Sperrung der Hauptstraße beantragt – aber keine Genehmigung bekommen. Beeinträchtigungen des Verkehrs oder Gefährdungen seien auch nicht festgestellt worden, so das Verkehrsamt in seiner Stellungnahme. Da die Zahl der Teilnehmer am Brunnenlauf auf mehr als 3000 Aktive und das Besucheraufkommen am verkaufsoffenen Sonntag gestiegen seien, werde man zukünftig eine Sperrung der Hauptstraße unterstützen.

Mit der Polizei sei vereinbart worden, im nächsten Jahr die Hauptstraße im Abschnitt zwischen der Danziger Straße bis zum Marktplatz Eversten zu sperren. Die VWG werde den Busverkehr am Veranstaltungstag über Marschweg – Sodenstich – Hundsmühler Straße umleiten.

Wie berichtet, hatte Schwandner im Ausschuss für Wirtschaftsförderung im Juni deutlich gemacht, dass – wäre es nach ihm gegangen – der Antrag auf Sperrung schon in diesem Jahr genehmigt worden wäre.

Susanne Gloger
Redakteurin
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2108

Weitere Nachrichten:

Verkehrsamt | Polizei Eversten | VWG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.