Wer braucht da noch Las Vegas?" />
  • Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Wer braucht da noch Las Vegas?

16.09.2016
Wer braucht da noch Las Vegas?" layout="rows top-center" ng-controller="StoryCtrl" >

Oldenburg Für zehn Tage Las Vegas bucht in der Übermorgenstadtverwaltung keiner mehr einen Transatlantikflug. Die ganz großen Nummern werden einfach direkt vor die Haustür bestellt – samt Gewinne-Gewinne-Gewinne, süßen Versuchungen, Zauberei und abgefahrenen Abenteuern.

270 Schausteller werden ab Freitag, 30. September, das Gelände der Weser-Ems-Hallen in ein farbenfrohes Lichtermeer verwandeln. Bis zum 9. Oktober feiert Oldenburg die fünfte Jahreszeit. Und dabei geht es hoch her: „Kramermarkt XXL“ ist die diesjährige Sause übertitelt. Superlative prasseln wie Kamelle vom Himmel, wenn Michael Hempen von „seinem Markt“ spricht. Größer, schneller, besser: „Noch nie dagewesene Attraktionen“ würden die geschätzt anderthalb Millionen Gäste erwarten, verspricht der 2. Sprecher des Oldenburger Schaustellerverbands. Ein Feuerwerk nach dem nächsten soll abgefackelt werden.

Streng genommen sind es drei: Eins in der Eröffnungsnacht, eins die Woche drauf, am 7. Oktober, um die helle Freude des traditionellen Laternenumzugs komplett zu machen – und zum Finalabend am 9. Oktober. Dann sorgen Pyrotechniker für raketenmäßige Stimmung. In die Luft geht es für Waghalsige täglich ab 13, beziehungsweise 14 Uhr: Während das bewährt-beliebte größte Riesenrad auf Reisen seine Runden dreht, überragt der City Skyliner auf 80 Metern Höhe alles Gewohnte.

Von der rotierendem Glasgondel aus könne man bis zum Zwischenahner Meer sehen, ist Marktmeister Thomas Wenzel überzeugt. Schwindel kommt unter Umständen in der „Teststrecke“ auf: Die Doppelloopingbahn chauffiert Fahrgäste mit 80 Stundenkilometern kopfüber ins Vergnügen. Die 600 Tonnen Gerätschaft, verteilt auf 30 Container, hat die Betreiberfamilie Meyer bereits Anfang der Woche angekarrt und aufgebaut. Um rasanten Herzschlag dreht sich auch alles bei „Jeckyll & Hyde“: Monstermäßiger Spaß ist bei der 42-Meter-Wippe auf beiden Seiten garantiert.

Neben den Oldenburg-Premieren drehen Dauerbrenner wie Musikexpress und Topspin zu Hochleistung auf. Unterzuckerungsgefahr bei vermehrter Adrenalinausschüttung besteht beim Kramermarkt nicht: Liebesäpfel, gebrannte Mandeln, Popcorn, Softeis, Lebkuchenherzen, Fischbrötchen, Pilzpfannen, Butterbrezeln und – erstmalig – Köstlichkeiten einer Schokoladenmanufaktur vergolden Hüften und Familienausflüge. Riesenspaß für Kleine gehört täglich zum Programm, ist aber am 6. Oktober besonders günstig.

Völlig kostenlos und unbezahlbar ist der Festumzug am Sonnabend, 1. Oktober: Ab 13.45 Uhr zieht eine 2487-Meter-Karawane bonbonschmeißend und angeführt von Graf Anton Günther in Richtung Las Vegas, das mit kalkulierten 500 000 Kilowattstunden Strom alles bisher Dagewesene überstrahlt. Um im Höhenflugmodus des 409. XXL-Kramermarktes zu bleiben.


Mehr Programm unter   www.oldenburg.de/kramermarkt 
Lea Bernsmann
Redakteurin
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2106

Weitere Nachrichten:

Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.