• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Designer mit Anspruch auf eine kleine Ewigkeit

27.04.2012

OLDENBURG Von der Möbelmesse in Mailand nach Oldenburg: Designer Stephen Burks ist einer der Designer-Weltnomaden, auch wenn sein Schreibtisch in New York steht. Gearbeitet hat Burks für viele jener Firmen, die vor allem in Italien Design-Geschichte geschrieben haben wie Boffi, B&B, Cappellini oder Moroso. Nach Oldenburg kam er, um im Einrichtungshaus Ullmann am Dienstagabend den Dalar-Stuhl aus recycelten Tetrapacks und aufgearbeitetem Polyethylen vorzustellen, den er für Dedon entworfen hat.

Nicht von ungefähr heißt die Firma des 1969 in Chicago geborenen Burks, der Architektur studierte, „Readymade Products“. Er nimmt damit eine Anleihe bei dem Künstler Marcel Duchamp, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts Gebrauchsgegenstände wie Flaschenständer zur Kunst erklärte.

Auch Burks bezieht Alltagsdinge ganz bewusst in seine Designprozesse ein, um sie aus dem Umfeld des Nützlichen zu lösen und in die der Inspiration zu verschieben. Nachhaltigkeit und ökologische Prozesse sind für Stephen Burks nicht nur Zeitgeist-Schlagworte. So entwickelte er farbige Schüsseln, Tabletts und Körbe aus recyceltem Draht. Regale, die – einer mobilen Welt geschuldet – trotz der Leichtigkeit schnell auseinanderzunehmen und leicht wieder aufzubauen sind. Bisweilen ist der Name Programm, etwa bei der Kollektion „Nicht zu weich“ sind die Möbel aus einem (Spritz-)guss.

Für ihn geht es immer um mehr als Styling. „Die Idee und die Bedeutung sind wichtiger als die Form“, sagt er. Von kurzlebigen Produkten hält Burks nichts, allein schon, um ressourcenschonend mit Material umzugehen. Couchtische aus recyceltem Pappmaschee zählen auch zu seiner Kollektion.

Er ist einer jener Designer, die auch zum Zukunftsforum Berlin eingeladen waren, auch hatte er schon eine Soloausstellung in Haarlem. „Design“, sagt er „ist für Menschen. Und an denen ist er interessiert.

Stephen Burks, der mit einer Philippina verheiratet ist, engagiert sich jedoch auch im sozialen Bereich für Menschen außerhalb der großen Design-Namen, entwickelt mit Kunsthandwerkern in Afrika oder Südamerika Produkte und setzt sich für faire Konditionen ein.

In Oldenburg war er allerdings zum ersten Mal.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.