• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Dreck an Moslestraße: Wer ist zuständig?

29.12.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-12-29T05:12:57Z 280 158

Ärger:
Dreck an Moslestraße: Wer ist zuständig?

Oldenburg Seit vier Jahren ist der Gehweg ein Ärgernis für Jochen Kruse. Auf dem Abschnitt Moslestraße drei bis sieben – zwischen R+V Versicherung und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Arbicon – sammeln sich Müll, Äste und Laub; seit Kurzem liegen vier Autoreifen herum.

Als Hausmeister der Versicherung sieht sich Kruse täglich mit der Verschmutzung konfrontiert. „Seit ich hier arbeite, wurden die Straßenabflüsse nicht einmal gereinigt. Wenn es regnet, ist der Weg überschwemmt.“

Auch als Bürger sei er verärgert. „Es gibt viele Ecken in Oldenburg, die gepflegter aussehen, wo aber weitaus weniger los ist“, klagt Kruse. Direkt um die Ecke parkten Reisebusse; während des Lamberti-Marktes seien Hunderte Besucher an der Dreckecke vorbeigekommen. Auch Zugreisende querten auf dem Weg vom Bahnhof in die Innenstadt diese Stelle. „Der erste Eindruck von unserer schönen Stadt ist direkt ein schlechter“, ärgert sich Kruse.

Schlecht zu sprechen ist Kruse auf die Stadtverwaltung. Sie versäume den Winterdienst auf dem Gehweg; lediglich der Radweg werde gestreut. „Es ist bisher nur deshalb nichts passiert, weil die Leute auf den Radweg ausweichen“, ist Kruse überzeugt. Bäume und Beet würden ebenfalls vernachlässigt.

Ein kleiner Erfolg sei, dass im Herbst nach erneuter Aufforderung der Gehweg gefegt worden sei – allerdings nur ein Abschnitt, sodass sich das ganze Laub in einer anderen Ecke angesammelt habe.

Als Hausmeister sei er verpflichtet, die 1,20 Meter vor dem Gebäude der Versicherung zu reinigen. Und an diese Regelung halte er sich auch. Leider bleibe der Rest des Weges ungepflegt.

Die Stadtverwaltung kennt den Fall; die Lage sei kompliziert, teilt eine Sprecherin auf Anfrage der NWZ  mit. Die Stadt begutachte die Situation. Für die sogenannten Verkehrsgrünflächen sei die Stadt zuständig, und sie kümmere sich auch darum. Unklar blieb zunächst, wer für die von Kruse angesprochenen Bereiche des Gehwegs zuständig ist. Hier sehen sich beide Parteien gegenseitig in der Pflicht.

Weitere Nachrichten:

Lambertimarkt | R+V Versicherung | BDO