• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Tag Des Baumes: Im Baugebiet Eversten-West soll es noch grüner werden

27.04.2019

Eversten Es geht reihum: Nach Osternburg, Donnerschwee und Ofenerdiek ist Eversten dran. In der Grünanlage am Baugebiet Eversten West C werden an diesem Sonntag Bäume gepflanzt. Anlass ist der Tag des Baumes. „Im Baugebiet Eversten West sind in den vergangenen Jahren Wohnungen für mehr als 2500 Menschen entstanden, ihnen müssen wir natürlich auch ein gutes Wohnumfeld bieten“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die Historie

1872 in Amerika: Der amerikanische Journalist Julius Sterling Morton forderte für den damals baumlosen Bundesstaat Nebraska in eine Resolution einen jährlichen Tag des Baumes. Die Regierung stimmte zu, und es folgten erste große Baumpflanzaktionen. Schnell übernahmen alle Staaten der USA den Aktionstag.

27. November 1951: Der Tag des Baumes wurde von den Vereinten Nationen als offizieller, internationaler Feiertag beschlossen.

25. April 1952: Der erste Bundespräsident, Professor Theodor Heuss, pflanzte im Bonner Hofgarten einen Baum und gab damit den Startschuss für den Tag des Baumes in Deutschland. Heute wird dieser Tag jedes Jahr im April mit Feierstunden und Pflanzaktionen an vielen Orten in Deutschland begangen und soll die Bedeutung der Bäume und des Waldes für den Menschen und die Natur im Bewusstsein halten.

Auch in Oldenburg wurde dieser Tag zum ersten Mal 1952 gefeiert. Damals wurden eine amerikanische Eiche auf dem Friedrich-August-Platz in Bürgerfelde und Linden auf dem Dorfplatz in Ofenerdiek gepflanzt. Seitdem findet diese Pflanzaktion regelmäßig in wechselnden Stadtteilen statt. Dabei pflanzen Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung Bäume und Sträucher. Quelle: Stadt Oldenburg

Der OB wird am Sonntag, auch selber zum Spaten greifen. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Bürgervereins sowie Anwohnerinnen und Anwohnern pflanzt er drei Vogelkirschen. Diese heimischen Bäume können bis zu 150 Jahre alt werden. Um 11 Uhr geht es am Fußweg zwischen dem Streetball- und Bolzplatz los. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen und mitzupflanzen. Petra Averbeck, 1. Vorsitzende des Bürgervereins Eversten, wird sie herzlich begrüßen.

Was wird bepflanzt ?

Bepflanzt wird laut Stadt eine Fläche am Fußweg zwischen dem Streetball- und Bolzplatz mit kleineren Strauchweiden, die dann mit ihren Wurzeln den Boden befestigen. Diese Aktion ist aber nur der Startschuss für die weitere Gestaltung und Bepflanzung der Grünanlagen um die Baugebiete Eversten West C und D. Im Herbst wird es hier dann weitergehen. Diese Grünräume seien einerseits Ausgleichsflächen für die neue Bebauung und dienten andererseits als Erholungsraum für die Anwohner, so die Stadtverwaltung. „Wir achten bei der Entwicklung unserer Stadt auf ein möglichst gutes Gleichgewicht zwischen der Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum und einem ökologisch guten Umfeld“, betont Krogmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wo ist der Treffpunkt ?

Der Treffpunkt ist am Fußweg zwischen Streetballplatz und Bolzplatz. Der Zugang erfolgt über den Fuß- und Radweg entlang der Regenrückhaltebecken durch die Grünanlagen. Dieser kann von Norden aus über den Kaspersweg und Bachstelzenweg sowie von Süden aus über Ostseestraße und Poeler Ring erreicht werden. Über die Föhrstraße durch das neue Baugebiet ist keine Zufahrt möglich.

Was muss man
mitbringen
?

Wer hat, sollte einen eigenen Spaten mitbringen. Für alle, die keinen Spaten besitzen, kann vor Ort auch geeignetes Werkzeug ausgeliehen werden. Zudem sind Gummistiefel und wetterfeste Kleidung von Vorteil. Für alle großen und kleinen Aktiven gibt es zudem ein Rahmenprogramm und nach getaner Arbeit eine kleine Stärkung vom Bürgerverein Eversten.

Wie viel wird gepflanzt ?

In diesem Jahr werden in Oldenburg den Angaben zufolge etwa 200 Bäume gezielt nachgepflanzt. Insgesamt sind in Oldenburg in den vergangenen zehn Jahren etwa 2500 Bäume angepflanzt worden. Dabei handelt es sich um Ausgleichsmaßnahmen, aber auch um gezielte Neupflanzungen. Die Gesamtzahl der Bäume im Stadtgebiet wird vom Fachdienst für Stadtgrün auf etwa 40 000 geschätzt.

Der Tag des Baumes hat eine lange Tradition in Oldenburg und findet bereits zum 67. Mal statt. Die letzen großen Pflanzaktionen waren am Swarte-Moor-See in Ofenerdiek (2017), am Spielplatz der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne (2015) und auf dem Gelände der Oberschule Osternburg (2014).


Mehr Infos unter   www.oldenburg.de/tag-des-baumes 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.