• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Genannte Kosten in anderem Bezug

17.02.2017

Oldenburg Ein falscher Bezug ist in der Berichterstattung über die mögliche Sanierung der Gleishalle bezüglich der Kosten hergestellt worden. Gutachter Prof. Dr. Werner Lorenz hatte dem Bauausschuss in seiner Sitzung am 19. Januar vorgerechnet, dass die Bahn in den vergangenen 50 Jahren jeweils 300 000 Euro für die Instandhaltung hätte aufbringen müssen. „Die von mir genannten Kosten bezogen sich ausschließlich auf den ,Chemnitztalviadukt’ in Chemnitz – einen lediglich in methodischer Hinsicht vergleichbaren Streitfall in Sachsen, über den zu berichten ich nach Oldenburg eingeladen war; die Zahlen beruhen im Übrigen auf Eigenangaben der DB Netze zum ,Chemnitztalviadukt’. Zu den zu erwartenden Instandhaltungs- und Sanierungskosten der Oldenburger Gleishalle hingegen habe ich im Rahmen der Anhörung keinerlei quantitative Aussagen gemacht“, schreibt Lorenz in einer Stellungnahme.

In der Sitzung war das Gutachten zu dem Schluss gekommen, dass die Gleishalle des Oldenburger Hauptbahnhofs nicht sehr stark geschädigt ist und mit relativ geringem Aufwand saniert werden kann.

Lorenz hatte in der Sitzung die Überprüfung der vorgelegten Kosten der Neubauvariante durch Vergleich mit dem bahneigenen Kostenkennwertekatalog unter Reflexion seiner Erfahrungen mit vergleichbaren Bauwerken zitiert und kam zu anderen Ergebnissen in Bezug auf die Bau- bzw. Erhaltungskosten, heißt es dazu im im Internet veröffentlichten Sitzungsprotokoll. Aus dieser Diskussion sei es wichtig, die Kosten auf seriöser Basis zu vergleichen. Die vom Bundestag beschlossene Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LufV) regele die Finanzierung, Instandhaltung und Erneuerung der Bahninfrastruktur.

Der Kerngedanke der LufV sei, dass der Bund Neubauten bezahle, nicht aber Instandhaltung. Das bedeute, die Bahn müsse Instandhaltung aus ihrem eigenen Etat bezahlen. Das Interesse des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz sei, mittelfristig dafür zu sorgen, in diese LufV einen Sondertatbestand Baudenkmal einzubringen.

Alles zur unendlichen Geschichte um die Gleishalle des Oldenburger Hauptbahnhofs lesen Sie in unserem Gleishallen-Spezial.

Weitere Nachrichten:

DB | Bundestag | Bund

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.