• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Krankenhäuser: Grundstein für neuen Pius-Flügel gelegt

01.08.2015

Oldenburg Anerkennung aus Hannover: Als Schmuckstück der Krankenhausversorgung lobte Gesundheitsministerin Cornelia Rundt am Freitagvormittag das Oldenburger Pius-Hospital. Während ihrer Rede zur Grundsteinlegung des sogenannten F-Flügels gab es darüber hinaus noch Lob für alle drei Stadtoldenburger Kliniken, die sich keinen ruinösen Wettbewerb lieferten, sondern stattdessen – bei aller Konkurrenz – spezifische Schwerpunkte herausgebildet hätten. „Ich wünschte mir, dass es überall so gut funktionieren würde“, sagte die Ministerin.

In spätestens vier Jahren soll der F-Flügel mit Leben gefüllt sein, versprach Pius-Geschäftsführerin Elisabeth Sandbrink in ihrer Rede. 28 Millionen Euro werden in dem sechsgeschossigen F-Flügel verbaut. Entstehen werden hier auf 2400 Quadratmetern u.a. Intensivstation und Zentral-OP. Damit sei die Grundsanierung des Pius zunächst abgeschlossen, so die Geschäftsführerin. Ob das allerdings auch das Ende der Bautätigkeit ist, ließ sie lächelnd offen.

Mit 7,5 Millionen Euro fördert das Land diese Sanierung. Gesundheitsministerin Cornelia Rundt versprach weitere „Finanzierungsabschnitte“. Sie würdigte auch die Rolle des Pius als integrativen Bestandteil der European Medical School (EMS).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Landesregierung seien Patienten keine Kunden, sondern Hilfesuchende, so die Ministerin. „Ich bin der festen Überzeugung – und das sage ich bewusst als Betriebswirtin –, dass wir die medizinischen Herausforderungen der Zukunft – gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen – nur dann überwinden können, wenn wir uns von der isolierten Betrachtungsweise einer Berufsgruppe verabschieden.“

Für Oldenburgs Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler zeugt es von Entschlossenheit und Zielbewusstsein, dass man Flügel um Flügel bis hin zum „F“ gebaut habe. Überdies lasse das noch Möglichkeiten offen. „Eine gute medizinische Versorgung ist ein wichtiger Faktor für eine hohe Lebensqualität.“ Pius-Verwaltungsratsvorsitzender Dr. Josef Lange unterstrich die Verantwortung des konfessionellen Hauses in der medizinischen Versorgung für die Stadt und die Nordwest-Region. Beim Einmauern des Grundsteins assistierten die Klinikdirektoren Prof. Dr. Dr. Rudy Leon De Wilde und Dr. Kay C. Willborn. ->

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.